"Durch Wegschauen kein Wandel" in Russland

Katrin Göring-Eckardt ---
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die grüne Bundestagsfraktionschefin Göring-Eckardt verlangt "echte Konsequenzen" nach Giftanschlag auf Alexey Navalny. Es brauche Reaktionen, die Moskau deutlich machten,

bis hierher und nicht weiter. Eine klare Antwort wäre jetzt zum Beispiel, sehr deutlich zu machen, Nord Stream 2 ist nichts mehr, was wir gemeinsam mit Russland vorantreiben können. Es braucht eine klare Antwort, es braucht eine deutliche Antwort. Durch Wegschauen wird es keinen Wandel geben. Nicht bei Putin, nicht in Russland, [...],

Problem: man muss gar nicht mehr viel vorantreiben, denn Nord Stream 2 ist kurz vor dem Ziel, und es gibt nach dem Anschlag auf Navalny ebenso viele gute Gründe für dieses Energieprojekt wie vor dem Anschlag.

Wenn Göring-Eckardt Wandel in Russland will, sollte sie einmarschieren, und Russland sollte sie bis nach Vladivostok durchmarschieren lassen.

Viele gute Wünsche werden sie begleiten.

08:13 03.09.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

JR's China Blog

Wer Demokratie für selbstverständlich hält, hat sie vermutlich geschenkt bekommen.
JR's China Blog

Kommentare 57

Der Kommentar wurde versteckt