DW-Intendant Limbourg im NDR-Interview

Programmhinweis. Weitere Links zum Thema und seiner Vorgeschichte - seit 2008 - auf der linken Seite des Nutzerbeitrags.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Peter Limbourg ist seit dem 1. Oktober 2013 Intendant der Deutschen Welle (DW). Nach einer »Kontroverse um einen am 4. Juni auf der DW-Website veröffentlichten Beitrag zum Tiananmen-Massaker, der darauf folgenden Entlassung einer freien Mitarbeiterin der DW im August, einer China-Reise des DW-Intendanten mit umstrittenen Ergebnissen und Kritik des Deutschen Journalistenverbands (DJV) an Einflussnahmen "von oben" auf Inhalte der DW interessiert sich jetzt ZAPP, das Gegenmitternachtsprogramm des Norddeutschen Rundfunks (NDR), für die Trends beim deutschen Auslandssender.

Auszug:

Nun verkündet die Deutsche Welle, dass sie mit dem chinesischen Staatssender CCTV kooperieren wird. Einem Sender, der in journalistischer Abhängigkeit zu Chinas Regierung steht. Wie verträgt sich das mit dem Verständnis von journalistischer Unabhängigkeit der Deutschen Welle?

Sendetermin: 17.09.14; 23:20 Uhr, Dauer ca. 30 Minuten.

____________

Update (19.09.14):

ZAPP-Beitrag (6 Minuten sorgfältig durchgekämmter Berichterstattung) hier.

____________

Verwandte Themen


» Kotau vor China, 13.09.14
DJV-Pressemitteilung, 11.09.14
Germany must not fall behind, 10.09.14
Dialog with Chinese media, 09.09.14
Invincible in Labor Courts, 09.09.14
» Zurück zum Anfang, 23.08.14
» Ein BAG-Urteil, 20.06.13
» China-Versteher, 27.03.13
Offener Brief, NRhZ, 01.04.11
Dirty old Men, JR, 17.05.10
Die Exilchinesin, WDR, Juni 2008
Xu Peis Leserblog, Zeit Online, -2011
Unharmonious Days, 14.11.2008

09:08 17.09.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare