Nach der Vorstellung

La bontà in trionfo Hochkultur trifft auf Wirklichkeit
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Nach dem Ende der Aufführung von La Cenerentola, jener Oper von Rossini, die seit 200 Jahren den Triumph des Guten feiert, stießen wir bei dem Versuch, die Staatsoper durch einen Seiteneingang zu verlassen, auf einen bettelnden Obdachlosen, der in provokativer Pose die Musikliebhaber zwang, über ihn vorsichtig hinweg zu steigen. Für einen Moment schwankten wir zwischen Zorn und Scham. Dann eilten wir zum Eingang der U-Bahn, die uns zum Hotel beförderte, wo wir an der Bar noch eine Weile die Qualität der Inszenierung diskutierten.

19:51 25.09.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

koslowski

"In Saloniki / weiß ich einen, der mich liest, / und in Bad Nauheim./Das sind schon zwei." (Günter Eich, Zuversicht)
koslowski

Kommentare