Bankier der Hardliner

GRAUE EMINENZ Habibollah Asgaroladi beherrscht mit einem Imperium islamischer Stiftungen Wirtschaft und Politik in Iran
Exklusiv für Abonnent:innen

Der Name klingt harmlos: Sazman-e Motalef-e Islami, Vereinigte Islamische Koalition. Die Organisation ist jedoch alles andere als das. Im Mai 1997 hob sie ihren Kandidaten für das Präsidentenamt auf den Schild: Den damaligen Parlamentspräsidenten und konservativen Frontmann Nateq Nuri. Der sollte gewinnen, koste es, was es wolle. So jedenfalls lautete der Beschluß der allmächtigen Fundamentalistenvereinigung. Ihr Chef, Habibollah Asgaroladi, ist einer der mächtigsten und einflußreichsten Männer Irans. Der Bankier der Hardliner, dem weder der geistliche Führer Irans, Ayatollah Chamene'i, noch der frühere Staatspräsident, Ali Aakbar Rafsandschani, zu widersprechen wagen.

Asgaroladi und seine Organisation haben es in den 20 Jahren der Isla