karamasoff

Wir sehn uns. Am Lagerfeuer,...beim Rattengrillen
Avatar
RE: Zur Nichtigkeit des Berliner Mietendeckels | 16.04.2021 | 15:48

Es ist schon erstaunlich, daß beim Thema Kohle- und Profitscheffeln aka Miete, höchstrichterlich darauf gepocht wird, daß der Bund gefälligst die Oberhohheit der Entscheidungen haben muss und kein Hans und Gerlinde Popel aus den Ländern, Städten und Kommunen hier nichts zu melden hätten, während es anscheinend - oder besser offensichtlich - "keinen großen Geist" stört, wenn in Sachen Epidemie zugespitzt gesagt jedes Dorf, jedes Gericht, jede "wir müssen reden" Klippschülerelite und jedes Käseblattmedium aus der Povinz einen feuchten Furz darauf zu geben scheint, was der Bund vorschreibt in Sachen Infektionsschutzgesetz oder aktuellen Maßnahmen, um die Pandemie in den Griff zu bekommen - auch wenn die im Zweifel noch so dämlich und nutzlos sein sollten. Mehrwert macht frei...

RE: Kopf oder Bauch | 15.04.2021 | 00:53

Es ist ja schon ein kompletter Witz, wenn ausgerechnet die zwei Ministerpräsidenten der beiden Bundesländer mit den beschissensten Zahlen - seit zig Monaten - zur Corona-Epidemie zu Machern und damit zu Kanzlerkandidaten kandiert werden von einer zunehmend debilen Medien- und Konsumentenlandschaft.

Eigentlich ist es eine Zumutung, daß ein Ministerpräsident aus dem EINZIGEN Land, daß seit 1945 KEIN Grundgesetz bei sich umgesetzt sehen will, nämlich Bayern, überhaupt einen Kanzler stellen darf. Noch dazu aus einer, bundesweit betrachtet, Splitterpartei im einstelligem Prozentbereich. Da kann man gleich einen von der fDP wählen...oder sPD. Nicht erwähnt die unsäglichen fremdenfeindlichen Anfälle Söders, Seehofers et al...

Irgendwie haben die Deutschen politisch komplett nen Rad ab....

RE: „Ohne Recht gibt es kein Eigentum“ | 02.04.2021 | 23:20

sieht nicht so aus als hätten sie das interview gelesen. selbst wenn, verstanden haben sie es wohl auch nicht^^

RE: Szenen der Wahrheit | 14.02.2021 | 15:11

Diese Szenen erinnerten mich an Szenen aus der Dokumentation "Rise of the Warrior Apes" von James Reed. Eine Doku, die über 20 Jahre Forschungsarbeit über eine ungewöhnlich große Schimpansenhorde in einem Nationalpark Ugandas handelt. Ungewöhnlich deshlab, da es sich hier wohl um eine Protoform einer größeren Primatengesellschaft handelt - normal sind Gruppen mit 20 bis maximal 40 Individuen, die dokumentierte Horde ist bei über 200 - mit allem, was man sich vorstellen kann über BEWUSST geplante und ausgeführte Aggression und Gewalt gegen andere Horden und Affenarten, bis hin zum Kannibalismus, der, ohne jeden Zwang zur Nahrungsbeschaffung, ausgeführt wird. Das ganze Verhaltensspektrum eingebettet in eine schon beängstigend an menschliche Gesellschaften erinnernde Führungsstruktur

RE: Sachsen ist wieder einmal Spitze | 11.12.2020 | 12:46

"WIR HABEN DOCH VON NICHTS GEWUSST!" - deutsche öffentlichkeit im jahr 2050 bei der erklärung der fallzahlen und reaktionen 2020

RE: Vergessen hat die Regierung die Armen nicht | 03.12.2020 | 03:18

Sorry, aber...no comment. im gaming hätte ich früher noch kurz hingewiesen auf : learn2play. gibt genug infomaterial und foren. ich mach das seit mehreren jahren mit in 2 hartz-fällen und da gibts keine sanktionen. so falsch kann es also nicht sein...das hat auch NULL damit zu tun, daß allgemein gesagt jobcenter die rechtssprechung ignorieren. das ist ja ne platte erkenntnis.

was ich immer wieder erlebe ist ignoranz, bornierhtheit und faulheit seitens der alg2-empfänger, sich kundig zu machen. wenn sich das noch paart mit angst und schlechter bildung wirds aussichtslos. da haben die jobcentersadisten lecihtes spiel...

RE: Vergessen hat die Regierung die Armen nicht | 01.12.2020 | 16:46

"Bei einer länger anhaltenden Störung meines Festnetzanschlusses, die von Fernmeldetechnikern behoben werden musste, teilte ich dem Jobcenter vorsorglich mit, ich sei in gegenwärtigen Woche an den Tagen von.. bis wegen einer Störung der Leitungen telefonsich nicht erreichbar. Ich erhielt sofort einen Aufhebungsbescheid und konnte das Jobcenter wiederum nur mit Mühe vom Sachverhalt überzeugen, der diese Aufhebung nicht rechtfertigte."

Sie sind nicht verpflichtet einen Telefonanschluss zu besitzen. Auch kein Internet. Da ist auch bei weitem nicht genug Geld dafür da im Regelsatz .

Änderung der Verhältnisse schriftlich abgeben und vor allem schriftlich anfordern. Telefonische Anweisungen, Androhungen oder Bescheide sind nichtig.

Dem Aufhebungsbescheid natürlich widersprechen, schriftlich. Und gleichmal mit Sozialgericht drohen schadet nicht, denn da würde so ein Fall eh landen, unter Garantie. Da hat auch der Mitarbeiter des JC keinen Bock drauf zu erscheinen, wenn er muss.

------

Im übrigen, grundsätzlich die Unterschrift zur Wiedereingliederungsvereinbarung verweigern und dieses Möchtegernvertragsmachwerk als nur noch per Verwaltungsakt akzeptieren. Und wann immer es geht, Zeugen mitnehmen zu diesen staatlich subventionierten Drückerkolonnen, samt ihren größtenteils sinn- und nutzlosen angegliederten Kleinstunternehmern für die Hartzleichenverwurstung

RE: Vergessen hat die Regierung die Armen nicht | 01.12.2020 | 16:29

Der Staat darf nur nicht als Mitwettbewerber auf dem Markt auftreten oder diesen Wettbewerb beeinflussen. Ansonsten kann je NACH BEDARF Knete drucken und Aufträge vergeben wie er lustig ist, es juckt keinen wo dann der Schuldenzettel gebunekrt wird, ob nu nbei der EZB im Schrank oder beim Staat im Schrank.

Leider gibts aber im Schland keine Trennung zwischen Staat und Kapitaleigentümer. Das ist das Problem. Da herrscht Selbstbedienungsmentalität der Oberschichten, die sich den Bedarf selber schaffen können...

RE: Vergessen hat die Regierung die Armen nicht | 01.12.2020 | 16:21

Umso mehr heule ich auf, wenn es aufgrund von Corona wieder welche aus der Mitte erwischt hat, die jetzt zum Jobcenter latschen können. Je mehr das tun desto größer die Chance auf Änderungen? Fehlanzeige

Das Problem dabei ist, daß die Jobcenter aktuell, wohl auf politische Anweisung hin, so derart lammfromm ihren Job erledigen gegenüber den "Neuen", daß auch die Altinsassen des Hartzknastes noch neutral, und auf Sparflamme, behandelt werden.

Das wird sich wohl drastisch ändern, sobald die Coronazeit vorbei ist. Dann ist wohl Double-Schikane-Time.

..wo sind eigentlich all die schöngerechneten Arbeitslosigkeitszahlen abgeblieben in den Medien? Ich hab lange keine mehr sehen müssen? Und Hubsi Heil kann auch wieder seine "Qualifizierung"-Show abziehen...