Gesellschaft verkommener Moral

Soziale Medien Gesellschaft verkommener Moral
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Gestern stolperte ich bei Facebook über ein Kommentar, gefüllt mit depressiven und explizit gewaltbereiten Gedanken. Keine Freundin, keine Freunde, ein jahrelang andauerndes emotionales Tief in einem "Haus ohne Fenster". Der Autor, ein heranwachsender junger Mann, zeigte keine Scheu offen darzulegen, dass ihm der Gebrauch illegaler Substanzen hilft, seine mörderischen Gedanken ("homicidal thoughts") und sein haltloses Dasein zu unterdrücken.

Ich meldete den Beitrag. Nicht weil ich der Meinung war, dass dieser unangebracht sei - Facebook bittet Dich immerhin täglich zu berichten was Du gerade tust, wie Du Dich fühlst -sondern weil sich hinter diesem Kommentar und dem dazugehörigen verstörenden Profil potentiell ein nächster Tim K., Georg R., oder Sebastian K. verbergen kann, der auf einer sozialen Plattform nur nach Halt und einer Anlaufstelle sucht, nach der er sich selbst nicht zu fragen traut.

Die Antwort kam prompt. Der Kommentar verstößt laut Facebookrichtlinien gegen keine Gemeinschaftsstandards. Ich frage mich nun, wie kann es sein, dass das Foto einer stillenden Mutter von Mitarbeitern Facebooks entfernt und geahndet wird, während gewaltverherrlichende Seiten, auf den sich Menschen zusammenschließen um Videos von malträtierten Tieren hochzuladen, nicht geschlossen und verboten werden?

Was für eine Welt ist das, in der eine soziale Plattform Dich bittet zu offenbaren wie es Dir geht, jedoch niemand Verantwortung für die gegebenen Antworten übernimmt? Wem obliegt die moralische Verpflichtung, wer trägt die Last, sollte dieser Junge sich dazu entscheiden sich seiner Krankheit zu beugen, und Mitmenschen oder sich selbst verletzt weil jeder virtuelle Schrei nach Hilfe vergebens war?

Was ist das für eine Welt in der Bilder von Brüsten- aber bitte keine an denen ein Baby hängt- Selfies und Partys Aufmerksamkeit erlangen, während ein hilfesuchender Mensch in den Sümpfen der Unbeachtung watet.

Was ist das für eine digitale Welt die sich sozial schimpft, und so unverantwortlich handelt.

22:43 04.01.2017
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 2