Rentensystem bankrott: Warten auf ein Wunder!

Rentenpleite Diesen Sonntag hab ich beim Frühstücken um 6.30 Uhr im Radio gehört, dass wenn man 35 Jahre lang 2500 Euro verdient hat, am Ende zwischen 600 und 700 Euro Rente bekommt.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Da hab ich doch fast mein Marmeladenbrot verschluckt. Noch frecher kann es ja wohl nicht mehr werden, was hier so abläuft, oder?

Meines Erachtens muss man endlich dem alten Rentensystem „leb wohl „ sagen. Wär das Rentensystem ein Betrieb, dann wäre jetzt ein Insolvenzantrag fällig, sonst würde sich der Betriebsinhaber nämlich der Insolvenzverschleppung strafbar machen.

Aber der Staat und sein Rentensystem ist eben kein Betrieb und kein Politiker muss die Verantwortung für alles übernehmen.

Keiner hat den Mut, den ersten Schritt zu machen, mit dem Rentensystem Schluss zu machen, andere Wege zu finden, die Menschen genug Geld fürs Alter zu geben.

Mein Vorschlag: Wir sollten zunächst bei den Politikern anfangen, und ihnen die hohen Pensionen kürzen, wie wäre es mit – seien wir großzügig - 800 Euro im Monat, wenn jemand 35 Jahre Abgeordnet war.

Und zweitens: ich bin für eine Einheitsrente, mit der jeder ein menschenwürdiges Leben führen kann, ohne Sorge.

Trotz der offensichtlichen Lage wird viel geredet und nichts getan von den Entscheidungsträgern, die wir gewählt haben oder auch nicht. Ich jedenfalls glaube nicht an ein Wunder, und Sie?

10:48 02.09.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 8

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community