Von drei Rittern, die auszogen....

K-Frage Es waren einmal drei Ritter, die hießen Frank-Walter, Peer und Sigmar. Alle drei hatten großen Ehrgeiz, denn alle drei wollten schon lange Bundeskanzler werden.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Aber so einfach ist das nicht.

Denn seit vielen Jahren herrscht eine Frau über Deutschland, nein über ganz Europa, die geheime „Königin“. Also was tun?

Zunächst schlossen sich die drei Ritter zu einer Troika, also zu einer Dreier-Führungsspitze zusammen, und ließen damit erst einmal alle Parteianhänger, aber auch die politischen Gegner im Unklaren. Es ist ja gut, nicht gleich alle in die Karten schauen zu lassen, oder?

Dann im Laufe dieses Jahres sprang zunächst der Jüngste von ihnen, nämlich Ritter G. ab und verzichtete zugunsten der beiden anderen auf die Kanzlerkandidatur. Wie selbstlos! Oder sieht er dieses Mal sowieso noch keine reellen Chancen gegen die Königin zu bestehen? Dann aber ist es ein schlauer Schachzug, denn so beraubt er sich nicht seiner Chancen für die Wahl 2017.

Aber auch der zweite im Bund, Ritter Frank-Walter, warf jetzt das Handtuch. Naja, hatte er ja bereits einmal gegen „die Königin“ verloren. Noch einmal, würde Gesichtsverlust bedeuten.

Also bleibt jetzt nur noch Ritter Peer , der als zäher Bursche gilt. Er hätte eigentlich das Zeug dazu, der Königin die Stirn zu bieten… Ja, wenn da nur nicht ein Hindernis wäre, nämlich,

er ist laut Umfragen überhaupt nicht beliebt bei den Leuten, da würde die Königin ihn glatt besiegen. Lassen wir uns überraschen!

09:16 30.09.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von