"Adam und Eva" auf RTL Samstag 22.15 Uhr

Fernsehkritik bezüglich einer Serie eines privaten Sennder, wo spllitternackte Menschen u.a. auch Promis zu bewundern sind.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Man weiß ja das die privaten Sender u.a. auch RTL, viel freizügiger zu Werke gehen können, als beispielsweise die Öffentlich-Rechtlichen. Die besagte Sendung “Adam und Eva” welche immer Samstags um 22.15 Uhr auf RTL ausgestrahlt wird, bedient nicht nur das Klischee des eingefleischten Nudisten, sondern ist auch für den Otto-Normal-Verbraucher geeignet, sollte er sich an den nackten Gestalten, seien sie weiblich oder männlicher Natur, doch irgendwie ergötzen können.
Eine derartige Sendung befeuert natürlich auch den Voyeurismus beim Zuschauer und das auch unbewusst. Nun sind die Damen und Herren, die nackt diese einsame Insel bevölkern durchaus attraktiv, wird dann aber hin – und wieder das Geschlechtsteil dieser Personen gezeigt, was ein wenig gewöhnungsbedürftig ist, denn selbst die Mitarbeiter von RTL sind bei der Arbeit hoffentlich angezogen, aber auf dieser freizügigen Insel herrschen anscheinend ganz andere Gepflogenheiten.
Der prominenteste Fall dieser Sendung hingegen ist die Tochter des dunkelhäutigen Schlagersängers Roberto Blanco. Weil dieser seine Frau verlassen hat und sie mit einer anderen betrogen hat, will Patricia, so ihr richtiger Vorname, keinen Kontakt mehr zu ihrem berühmten Vater haben und aus unerfindlichen Gründen landete sie nun auf dieser dubiosen Insel, mit all diesen nackten und verzweifelten Menschen.
Aber ständig nur nackte Menschen beobachten zu müssen, um deren zwischenmenschlichen Problemen lauschen zu dürfen, ist auf die Dauer anstrengend und RTL sollte sich gut überlegen, mit welchen Formaten sie auf Sendung gehen.
Denn nackte Menschen alleine machen noch lange keine gute Sendung aus – denn da gehört schon einiges mehr dazu.

02:17 19.11.2017
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Karl Valentin

Schreiber mit einem Schuss Ironie
Avatar

Kommentare