Der Juso-Chef Kevin K.

Gedicht bezüglich aktueller Politik
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community
Der Juso-Chef Kevin K. empört die Republik.
Denn der 29-jährige Juso-Vorsitzende
Annonciert zum neuen “Jungsozialisten”.
So fordert er im frechem Tonfall, eine
“Verstaatlichung” von Unternehmen,
Anscheinend nach dem Vorbild, wie es
Zu Zeiten der DDR wohl üblich gewesen
Ist. Doch erinnert dieses Schauspiel
Irgendwie an die Filmkomödie von 1990,
“Kevin - Allein zu Haus”.
Dort muss der kleine Kevin zwei
Verbrecher ganz allein aus der
Elterlichen Wohnung vertreiben.
Dem Politiker Kevin K. wird es wohl
Ähnlich ergehen.
Muss er nun seine politischen Gegner -
Die ganz aufgebracht von seinen steilen
Thesen sind – etwas barsch von sich halten,
Beinahe wie in dieser Filmkomödie, sind es
- Nun aber keine Verbrecher mehr -
Sondern politische Feinde, die er
Verscheuchen muss.
Es ist also kein Kino mehr, was sich da
Abspielt, sondern es geht vor allem
Um den Juso-Vorsitzenden
Kevin K., -
Und seinen steilen Thesen
Ebenfalls!
10:32 10.05.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Karl Valentin

Schreiber mit einem Schuss Ironie
Avatar

Kommentare