Eine Lasagne zum Mittag

Beschreibung zum Thema: Essen/Ernährung
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das Erste, was ich wahrnahm, als ich meinen großflächigen Balkon im Obergeschoss betrat und mich dort auf einen Stuhl setzte, war das laute Zwitschern einiger Vögel, die aber so klein waren und irgendwo in den Bäumen steckten, das ich sie mit dem bloßem Auge nicht erkennen konnte. Aber auch ihr andauerndes Trällern, fiel mir doch zunehmend auf die Nerven.
Gegen halb Zwölf Uhr, trank ich eine „Limo Zero“, weil die Sonne bereits um diese Zeit wie Nadelstiche meine bleiche Haut bearbeitet hatte und die warme Luft mich durstig stimmte.
Ein Sonnenspray mit hohem Lichtschutzfaktor hatte ich mir bereits gestern im Drogeriemarkt gekauft und sprühte es mir nun auf die fahle Haut. Die Sonnencreme war milchig und hatte eine kühlende Wirkung. Jedoch konnte ich nicht so richtig einschätzen, ob sie nun wirklich einen wirksamen Schutz für meine Haut bieten konnte, war sie doch immerhin von einem Markenhersteller gewesen.
Gegen Mittag dann, schob ich eine „Fertiglasagne“ in den vorgeheizten Ofen, die ich bei Umluft und 200 Grad auf einem Rost eine halbe Stunde durchbraten musste, bis sie gar wurde und ich sie vorsichtig aus dem glühenden Ofen nehmen konnte. Mit einem Brotmesser zerteilte ich die Lasagne anschließend in zwei gleiche Teile. Denn ich musste mich beeilen, denn ich bekam schon bald Besuch von einem Freund, der mit mir die Lasagne zum Mittag hin verspeisen wollte. Mein Freund ließ dann auch nicht lange auf sich warten und wir aßen in Vorfreude auf das leckere Essen, sogar draußen auf dem Balkon unter freiem Himmel, weil dass schöne Wetter dazu einfach einlud.
Die Lasagne war erstaunlicherweise in gut zehn Minuten aufgegessen, weil der nagende Hunger sie uns so rein trieb. Sie hing uns aber schwer im Magen, was uns doch etwas träge machte.
Anschließend unterhielt ich mich noch angeregt mit meinem Besuch im Wohnzimmer, bis uns der Gesprächsstoff ausging. Mein Freund verabschiedete sich dann gutgelaunt per Handschlag von mir und zog anschließend von dannen.
Da es bereits weit nach Mittag war, machte ich noch einen kurzen Mittagsschlaf. Als ich wieder aufstand, räumte ich noch die Küche auf, denn durch das Herstellen der Lasagne, hatte ich sie etwas durcheinander gebracht und unsauber zurückgelassen.

17:40 25.05.2017
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Karl Valentin

Schreiber mit einem Schuss Ironie
Avatar

Kommentare