Schwarze Tränen?

Kreatives Schreiben zum Thema Absurd
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Seine Tränen waren ausnahmsweise schwarz wie die Nacht und nicht wie üblich durchsichtig und schmeckten jetzt auch nicht so salzig. Warum er diese schwarzen Tränen weinte, wusste er selber nicht so ganz genau, vielleicht war seine „Seele“ seit geraumer Zeit „düster wie die Nacht“, d.h. er hatte erheblichen Kummer gehabt, die seine Seele deshalb irgendwie „finster“ erscheinen ließ, bald so wie ein großer dunkler Keller, wo sich bereits unendlich viele Spinnweben gebildet haben und dem Keller ein gespenstisches Aussehen verliehen, welches man in der Dunkelheit jedoch kaum wahrnehmen konnte. Rotes Blut gilt wohl als Symbol für das „Leben“ und die Farbe schwarz wird gerne der menschlichen Seele zugeordnet, die jedoch nicht nur finstere Gedanken produziert, sondern auch schöne, bunte, farbige etc. So würde man die menschliche Seele jedoch niemals mit der Farbe rot in Verbindung bringen, weil man sie damit nicht identifizieren könnte. Da dass menschliche Herz, durch vier große Schlagadern das Gehirn mit sauerstoffreichem Blut versorgt, taucht dann doch die Farbe rot des Blutes wieder auf, das aber natürlich nicht die menschliche Seele versorgt, sondern funktional das Gehirn und dies solange tun muss, solange das Leben eines Menschen eben andauern wird.

07:36 22.09.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Karl Valentin

Schreiber mit einem Schuss Ironie
Avatar

Kommentare