Über eine hohe Mauer klettern?

Kurzprosa zum Thema: Wagnis
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ich stand sehnsüchtig vor dieser hohen grauen Mauer, so als wäre die Zeit stehen geblieben. Ich schaute nun schräg nach oben und versuchte über diese mächtige Mauer zu schauen, was mir natürlich nicht so recht gelang. So konnte ich nur spekulieren, was sich hinter dieser massiven Mauer verbergen könnte. Es frustrierte mich auf das Äußerste, nicht in Erfahrung bringen zu können, wie es denn hinter dieser Mauer zugehen würde, war ich doch sehr neugierig diesbezüglich.
So eine Mauer ist ähnlich die eines Grenzsteins, die man nicht so leicht erobern kann, auch wenn die Versuchung sehr groß ist, dies doch zu tun. So kann es aber der Gesundheit schwer schaden, weil dieses Vorhaben äußerst riskant ist und es deshalb wohl überlegt sein sollte. Eine solch massive Mauer aber zu überwinden, macht jedoch einen besonderen Reiz aus, vorallem die immense Angst zu besiegen, wenn man versucht, an so einer hohen Mauer empor zu klettern. Aber auch damit rechnen zu müssen an der Mauer abzurutschen und sich womöglich alle Knochen zu brechen.
Der Mensch liebt halt das Risiko und plant dann Unternehmungen, die ihm gefährlich werden könnten. Dennoch ignoriert er manchmal diese Gefahren, auch wenn sie ihm sein eigenes Leben kosten könnte.

10:59 18.05.2017
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Karl Valentin

Schreiber mit einem Schuss Ironie
Avatar

Kommentare