Das Establishment

Gehalt Frauke Petry wollte das Establishment und "die da oben" bekämpfen. Jetzt profitiert sie selbst davon
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community
Das Establishment
Frauke Petry und ihr Mann Marcus Pretzell wollen ihre Doppelmandate behalten

Foto: Sean Gallup/Getty Images

Vier Gehälter. Davon können Malergesellen, Maurer, Callcenter-Agenten oder Mitarbeiter einer Bäckereikette nur träumen. Aufgrund prekärer Anstellungen und aus Protest haben viele die AfD gewählt. Dafür kann man Verständnis haben. Muss man aber nicht. "Wasser predigen und Wein trinken", war lange eine der typischen AfD-Einstellungen. "Die da oben" bedienen sich unanständig beim Volk. Das haben viele Menschen verstanden. Logisch, daß sich solche Menschen dann verstanden fühlen. "Endlich mal jemand, der ausspricht, was ich denke", das müsse man doch mal sagen dürfen. "Die Politiker sind doch viel zu weit weg vom Volk". Zugegeben, man mag sich merkwürdig fühlen, wenn die Bundeskanzlerin angesprochen auf Probleme die es innerhalb von Deutschland gibt, mit außenpolitischer Standhaftigkeit und tollen Ergebnissen antwortet.

Vier Gehälter. Das ist das was Frauke Petry und Ihr Ehegatte, Herr Marcus Pretzell, erhalten. Sie im sächsischen Landtag und jetzt als gewählte, unabhängige, Bundestagsabgeordnete. Er als Landtagsabgeordneter und Euopa-Abgeordneter.

Vier Gehälter. Vier Jobs. Wenn man als Politiker seinen Job ernst nimmt, kann man dieses Pensum gar nicht schaffen. ABER: Man ist gewählt. Dann darf man ja sicher gerne abkassieren. Oder? Wasser predigen, Wein trinken.

Diese sog. Doppelmandate sind in allen anderen Parteien mittlerweile abgeschafft. Dazu kommt, dass wohl niemand mehr Frau Petry glaubt, daß die ganze Sache nicht von langer Hand geplant war. AfD-Wähler aufgepasst: Frauke Petry hätte auch vor der Bundestagswahl sagen können: "Ich kann mich mit dieser Partei nicht mehr identifizieren, ich ziehe meine Kandidatur zurück." Hat sie aber nicht. Wäre ja auch blöd gewesen. Geld nimmt doch jeder gern. Übrigens Steuergeld. Sie und ich bezahlen einen Teil des Gehaltes, welches Frau Petry und ihr Mann erhält. Sie hat, egal was man von der AfD hält, nicht nur ihre politische Heimat "verraten", sie agiert als absolute Kapitalistin im besten FDP-Stil als Abkassiererin (Dirk Niebel: "Das Entwicklungsministerium werden wir absschaffen", um es nach der Wahl persönlich zu übernehmen und verdiente Leute dort mit einem entsprechenden Posten zu belohnen)

Fazit: Liebe AfD-Wähler, ihr seid alle verarscht worden. Leider wird es auf absehbare Zeit keine Militärparaden durch das Brandenburger Tor geben. Fackeln zu politischen Veranstaltungen sind immernoch out. Fasst Euch an die eigene Nase und überlegt genau, welche Dummheit ihr das Nächstemal macht, wenn Ihr wählen dürft.

23:53 29.09.2017
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

karlderkarpfen

"Zwei Dinge sind unendlich. Das Universum und die menschliche Dummheit, wobei ich mir beim Universum noch nicht sicher bin." Albert Einstein
karlderkarpfen

Kommentare