Karl Gerhard

„Nachrichten sind das, was jemand irgendwo nicht veröffentlicht haben will. Alles andere ist Reklame.“ (Lord Northcliffe)
Karl Gerhard
RE: Plastikschrott in Jogginghosen | 07.04.2015 | 01:03

Einverstanden, aber eben nicht zu viel Energie auf das "auch" verschwenden.

Ich habe gerade einmal von Ihren Kommentaren angeregt, nach Ken Wilber geforscht. ;-)

Ich bin mit ihm der Meinung, dass sich 70% der Menschheit noch im ethnozentrischen bzw. sogar im egozentrischen Entwicklungsstadium befinden. Aber soweit zu gehen, dass die 70% deshalb Nazis sind, würde ich nicht. Aber wahrscheinlich meint er genauer ausgedrückt "Anfälligkeit für faschistoide gruppenzentrische Ideologien".

Seine Ansätze finde ich sympathisch, denn die zersplitterten Wissenschaften und Denkschulen schreien förmlich nach einer ganzheitlichen Integration.

Alle Welt spricht von Synergien, aber meint meistens nur wirtschaftliche Kosteneinsparungen.

Wir müssen aber für unsere Weiterentwicklung geistige Synergien ausnutzen und deshalb die Überspezialisierungen der Wissenschaften, Religionen und Denkschulen überwinden. Das ist das, was ich als sympathisch an seiner Philosophie empfinde. Als beste Informationsquelle für einen ersten Eindruck fand ich sein Interview mit Carmel Vaisman.

Das sollten wir aber unter uns behalten, denn da steht einiges drin, was unseren BordfeministInnen nicht so gefallen wird, weil da ist "pöser Biologismus". ;-)

http://integralesleben.org/de/il-home/il-integrales-leben/grundlagen-des-integralen/was-ist-integral/ken-wilber-interview-mit-haim-hacerim/

RE: Plastikschrott in Jogginghosen | 06.04.2015 | 20:33

Ach sie hat die Missstände thematisiert?

Können Sie mir erklären, welche?

Sie hat erstens nicht die Missstände thematisiert, sondern einen "... ismus". Solche "... ismus" werden immer beliebter, um von den eigentlichen Missständen abzulenken, wobei ich ihr nicht unterstelle, dass dies auch ihre Absicht ist.

Der eigentliche Missstand sind die gesellschaftlichen Verhältnisse, die dazu führen, dass immer mehr Menschen sozial abgehängt werden.

Welcher Missstand soll also nach Ihrer Meinung zu beseitigen sein? Denn ich denke, dass die Beseitigung eines Missstands das Motiv Ihrer Freude ist, dass dieser thematisiert werde.

Oder verschwindet der Missstand dadurch dass sich jemand versienstvoll darum kümmert, dass über die Betroffenen nicht respektlos geredet wird?

Sie hat zweitens nicht geschrieben, was sie konkret am Tatort, als die Diskriminierung auftrat, gegen diesen Gedankenmüll unternommen hat. Sie sollte den bescheuerten Hasstypen einen Link zu diesem Artikel hier zusenden.

Ansonsten kann ich den Artikel nur als Ausweiden empfinden, sich über diese Dummen, die sich moralisch über andere erheben wollen, nun "noch eine weitere Stufe höher" moralisch erheben zu wollen.

Wenn man etwas gegen die eigentliche Ursache dieser im Ergebnis doppelten Diskriminierung tun möchte, dann sollte man in die Öffentlichkeit Artikel einbringen, welche die tatsächlichen Adressaten zum Anprangern sind und nicht in nebensächliche Themen über schlecht erzogene Leute, was den Armen absolut nichts bringt, abgleiten, nur weil man sich dann so gebildet fühlt, dass man sich quasi also als besser Gebildete mit solch ach so modernen sozialwissenschaftlicher Lehren wie dem "Klassismus" beschäftigt.

Solch einen Artikel wie den folgenden stelle ich mir unter Kampf gegen Armut vor, er prangert nicht schlecht erzogene Leute an, als wäre das ein neues Phänomen, als würden die Leute nicht schon immer nach ihrem sozialen Rang andere beurteilen, sondern er kümmert sich um einen der jetzt sofort zu beseitigenden tatsächlichen ursächlichen Missstände:

https://www.freitag.de/autoren/fhp-freie-hartz-iv-presse/ba-vorstand-muss-seinen-abschied-nehmen

Es hilft den Armen nichts, wenn wir jetzt mal alle ganz doll lieb über sie sprechen. Wir müssen mit ihnen sprechen und mit ihnen zusammen für ihre sozialen Rechte kämpfen.

Mit den schlecht erzogenen Kulturwissenschaftlerinnen können wir dann immer noch sprechen, die sind ersichtlich sowieso nicht motiviert, an diesem Kampf mitzuwirken.

Der Sozialdünkel geht niemals durch gutes Zureden weg, sondern nur durch Beseitigen der Ursachen für den Sozialdünkel und der Ursachen für den Bildungsdünkel.

RE: Gründung einer Garifuna-Uni (4) | 06.04.2015 | 18:24

Hallo Costa Esmeralda,

ich möchte Euch viel Erfolg für Euer vorbildliches Projekt wünschen und den Freitag dazu aufrufen, eine Patenschaft dafür aufzunehmen und dieses auch in der Druckausgabe breit zu thematisieren.

Gruß

Karl Gerhard

RE: Frieden ist nur ein Wort ? | 06.04.2015 | 18:10

Korrektur:

"Solidaritätsphrasen" ---> "Solidaritäts"-Phrasen.

RE: Frieden ist nur ein Wort ? | 06.04.2015 | 18:08

Oh da haben wir ja einen Parteigänger der "Solidaritätsphrasen" eines Herrn Gaucks.

Sie haben es nach allen bisherigen "Brunnenbohreinsätzen", nach von außen eingeleiteten Putschen und Stürzen demokratisch gewählter Regierungen, nach den westlichen Eingriffen im Namen der Menschenrechte, von denen Pispers sagte, es gehe statt um Menschenrechte um Schürfrechte, immer noch nicht verstanden, dass "Solidarität" und "Demokratisierung" durch Bomben, Gewalt und Waffenlieferungen sowie durch das Finanzieren von Terrorgruppen die unerschöpfliche Quelle dafür bildet, wogegen Sie sich wiederum mit Bomben und Drohnen "solidarisieren" wollen.

RE: Der Zerfall des Westens als Chance für Europa | 06.04.2015 | 17:56

*****

Super Analyse in einer klaren Sprache!

Danke, so vollständig und durchgängig, dass ich z.B. jetzt nicht wüsste, was ich da noch hinzufügen sollte.

:-)

RE: Frieden ist nur ein Wort ? | 06.04.2015 | 17:16

"Der ehemalige Bundespräsident Köhler ist ob der Benennung dieser Tatsache noch aus dem Amt gemobbt worden. Der Jetzige schwadroniert offen unverbrämt von einer Bundeswehr als Armee zur Sicherung von Handelswegen, geopolitischer Interessen und Sicherung von Ressourcen weltweit. Die Freiheit in Verantwortung, die er uns predigt, soll helfen unsere Gesellschaft zu militarisieren. Außen- wie innenpolitisch."

Genau deswegen hat die seit Jahren größte Demonstration der Organisation Friedenswinter am 13. Dez. vor der Residenz von Gauck diesen für sein schändliches Tun verurteilt.

Hier die Liste aller Unterzeichner für diese größte Friedensdemonstration der letzten Jahre. Mut und Verantwortung zeigten dafür neben der prominentesten und konsequentesten Spitzenpolitikerin der LINKEN Sarah Wagenknecht weitere wirklich links stehende Politiker der LINKEN wie z.B. Diether Dehm und Andrej Hunko, vorbildliche linke Journalisten wie z.B. Daniela Dahn und Albrecht Müller sowie uns seit Jahrzehnten begleitende linke Künstler wie z.B. Reinhard Mey und Konstantin Wecker:

Prof. Dr. Elmar Altvater, FU Berlin; Pablo Ardouin, Folkmusiker und Liedermacher;Susan Bonath, Journalistin; Bots, Musikgruppe; Reiner Braun, IALANA, Co-Sprecher Kooperation für den Frieden; Prof. Dr. Andreas Buro, Komitee für Grundrechte und Demokratie; Prinz Chaos II, Liedermacher; Marsili Cronberg, Redner Mahnwache;Daniela Dahn, Publizistin; Dr. Diether Dehm, Liedermacher, Schatzmeister der Europäischen Linkspartei; Eugen Drewermann, Theologe, Psychoanalytiker, Schriftsteller; Ina Edelkraut, Friedensfestival Berlin; Nina Eumann, Blockupy-Aktivistin (feministische Intervention); Lea Frings, Rednerin Mahnwache Berlin; Sylvia Gabelmann, Mitglied des Landesvorstandes der Linken Hessen; Wolfgang Gehrcke, MdB DIE LINKE; Dr. Edgar Göll, Zukunftsforscher, stellv. Vorsitzender Netzwerk-Cuba;Susanne Grabenhorst, Vorsitzende IPPNW; Evelyn Hecht-Galinski, Publizistin, Autorin; Dr. Florence Hervé, Journalistin, Zeithistorikerin, Frauenrechtlerin; Prof. Dr. Peter Hildebrandt, TU Berlin; Andrej Hunko, MdB DIE LINKE; Ken Jebsen, Redner Mahnwache, freischaffender Reporter; Wahida Kabir, Kommission für Frieden und Freiheit in Afghanistan; Heinz D. Kappei, Berliner Initiative ‘Legt den Leo an die Kette';Kristine Karch, No to war-No to Nato Netzwerk; Dr. Sabine Kebir, Autorin, Literaturwissenschaftlerin; Reiner Kröhnert, Kabarettist, Parodist; Sabine Leidig, MdB DIE LINKE; Patrick Luzina, Brandenburg-Berliner Initiative für Zivilklausel; Lars Mährholz, Mahnwache Berlin; Prof. Dr. Mohssen Massarrat, Wissenschaftlicher Beirat Attac; Manfred Maurenbrecher, Liedermacher, Autor; Hella May,Reinhard Mey, Musiker, Liedermacher; Kilez More, Musiker; Morgaine, Sängerin; Albrecht Müller, Autor, Herausgeber der NachDenkSeiten; Michael Müller, Vorsitzender der Naturfreunde; Mike Nagler, Bundeskoordinierungskreis Attac Deutschland; Alexander Neu, MdB DIE LINKE; Prof. Dr. Norman Paech, Völkerrechtler; Eva Maria Pfeiffer, Mahnwache Berlin; Gina Pietsch, Sängerin, Schauspielerin; Elsa Rassbach, Code Pink Germany, DFG-VK; Jürgen Rose, Vorstand Darmstädter Signal; Monika Schierenberg, Sprecherin EcoMujer e.V.; Bärbel Schindler-Saefkow, Deutscher Friedensrat; Torsten Schleip, Bundessprecher DFG-VK; Astrid Schmied, Rhythms of Resistance; Pedram Shahyar, Redner Mahnwachen; Peter Sodann, Schauspieler; Jens Peter Steffen, IPPNW, Co-Sprecher Kooperation für den Frieden; Hannelore Tölke, Landessprecherin DFG-VK; Kathrin Vogler, MdB DIE LINKE; Dr. Sahra Wagenknecht, Stellv. Fraktionsvorsitzende DIE LINKE; Peter Wahl, Wissenschaftlicher Beirat Attac, weed;Konstantin Wecker, Musiker, Liedermacher; Karl-Heinz Wendt, Bundesvorsitzender der Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht und Menschenwürde e.V.; Lucas Wirl, Geschäftsführer NatWiss, Co-Sprecher Kooperation für den Frieden

Hier können Sie die Rede des Hauptredners, Eugen Drewermann, nachlesen:

http://friedenswinter.de/wp-content/uploads/2014/12/141215_rede_eugen_drewermanns_in_berlin_13122014.pdf

Der User @JR's China Blog war sogar so freundlich, einen Link zu einem Video von dieser Rede zu setzen, zu der er kritisch anmerkte, dass er (JR) persönlich für den Erhalt der NATO wäre im Gegensatz zu Eugen Drewermann. Wenn es Sie interessiert, das Video hat er dort im Kommentar verlinkt:

https://www.freitag.de/autoren/magda/eine-lektion-in-nachdenklichkeit#1428084275885544

Ich möchte dazu anmerken, dass ich an vielen Friedensdemonstrationen des vergangenen Jahres teilgenommen habe, weil ich der Meinung bin, dass alle Militärblöcke, die das Werkzeug der aggressiven dem Imperialismus dienenden Machtausdehnung sind abgeschafft gehören.

Wie Sie es bedauern, beklage auch ich, dass die traditionelle Friedensbewegung (bis zu diesem 13. Dezember) sich nicht dazu aufraffen konnte, zu Demonstrationen gegen die aktuellen kriegerischen Entwicklungen im In- und Ausland aufzurufen.

Sie schreiben:

"Ein Übriges bewirkt eine immer weiter sich daherschleichende Entpolitisierung der Gesellschaft an sich."

Ich bin stolz darauf, dass ich durch mein aktives Handeln und meine Beteiligung an den Friedensdemonstrationen mich dieser Entpolitisierung entziehe und ihr entgegenwirke.

Ich befolge den Rat des folgenden Liedes von Reinhard Mey, hochgeladen im Videokanal eines aktiven Metaller-Gewerkschafters:

https://www.youtube.com/watch?v=1UkmhtoXCPA

RE: Hartz IV und Sanktionen | 05.04.2015 | 20:12

*****

Hartz IV gehört abgeschafft, sofort!

Nicht nur die Mitarbeiter der Jobcenter, sondern an alle: Geht auf die Straße, protestiert gegen diese Schande!

Wählt die Schuldigen an diesen Verbrechen, d.h. die derzeitig regierenden Parteien ab!

RE: ARD-Sendung 'Hart aber fair' | 05.04.2015 | 19:38

Oh Tippfehler:

"Wer ist dav wohl dabei?"

sollte heißen: Wer magda wohl dabei sein? :-)

RE: ARD-Sendung 'Hart aber fair' | 05.04.2015 | 19:34

Hallo Herr Meinungsdiktator @Saul Rednow,

da Sie die Kommentarfunktion Ihrer "Beiträge" regelmäßig erst gar nicht öffnen, nutze ich die Gelegenheit im hier noch zugänglichen Blog von Ihnen, auf Ihren letzten Beitrag auch von @IDOG schon angefragten Beitrag einzugehen.

Wiewohl eingehen wäre zuviel gesagt, denn was bedeutet ein Beitrag, der einfach nur Links zu Paragraphen und AGB's setzt, die jedem Teilnehmer in der dFC bekannt sein dürften bzw. die er bei Bedarf jederzeit den bekannten Links selbst nochmal entnehmen könnte.

Naja, vielleicht wollten Sie nur noch mal selbst für sich zusammenstellen, worauf Sie zu achten haben.

Aber dazu hat doch sicher auch Ihr Computer oder Tablet einen elektronischen Notizzettel.

Für Ihre Notizen müssen Sie doch nicht ein Forum missbrauchen, bei welchem jedenfalls nicht Sie das Hausrecht besitzen.

Sie machen doch zur Genüge von dem Ihnen im Hausrecht zugebilligten Blog-Autoren-Recht Gebrauch, Ihre Artikel gegen jede freie Meinungsäußerung von vornherein zuzusperren bzw. nur für sich selbst zu öffenen, um Selbstgespräche zu führen.

Auch dafür könnten Sie doch besser ein Tagebuch auf Ihrem lokalen Computer führen statt das Hausrecht anderer auszureizen.

Ach ja, Sie haben tatsächlich innerhalb eines ganzen Jahres schon 3 Leser gewonnen. Neben Joachim Petrick, der sich gern über Beiträge von jedem Schreiber informieren lässt (360) und sogar schon auf meinen ersten Beitrag gespannt ist ;-), haben Sie tatsächlich schon zwei Leserinnen gewonnen. Wer ist dav wohl dabei?

Ha, dachte ich es mir doch. Da brauchen Sie doch nicht abzusperren, denn die eine davon weicht sowieso Diskussionen einfach aus. ;-)

Soviel zu Ihrem im zugesperrten Blog angesprochenen Thema der Meinungsfreiheit, an der Ihnen am besten das Hausrecht und Ihr unwidersprechbares Meinungsdiktat als "Autor", am liebsten ausgeübt in einer Ihnen völlig am Arsch vorbeigehenden Community gefällt.

Oh, war das jetzt mit dem "Arsch" irgendwie nicht richtig pc? Muss ich mich mal erkundigen, ob der Götz von Berlichingen schon auf dem Orwellschen Index ist.

Beispiele:

https://www.freitag.de/autoren/saul-rednow/freie-meinungsaeusserung

https://www.freitag.de/autoren/saul-rednow/bluetenlese-homophobie-2

https://www.freitag.de/autoren/saul-rednow/tabubruch

...

Ach ich höre jetzt mit den Links auf, es weiß sowieso jetzt schon jeder Leser, was er davon halten soll.