Es reicht nicht zu, Finanztäter zu bestrafen

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wer auch immer profitiert hat in den Zeiten der völlig enthemmten Märkte, er bleibt wahrscheinlich verschont und bleibt Mitglied der Peergroup, die ein feines und gut verstecktes Leben fernab von allen normalen Menschen führt. Sie üben Macht aus als Finanziers über Arbeitnehmer, als Hausbesitzer über Mieter, als Mitglied von Seilschaften über die Politik. Besonders übel ist es, dass auch ihre Kinder einen vollig anderen Start ins Leben haben als Kinder anderer Menschen, denn sie haben niemals Geldsorgen, sie setzen sich durch ihre Herkunft von anderen ab, heiraten auch nur untereinander und sie sind die Patenkinder oder Nichten und Neffen von wiederum reichen Menschen, was ihnen bei ihrer zukünftigen Karriereplanung immens entgegen kommt. Es ist daher möglich, in diesem Kapitalismus zu leben, aber es ist leidvoll

17:31 11.02.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

karlsand

freier Autor, Flaneur
Schreiber 0 Leser 0
karlsand

Kommentare