Karola

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Skandal und Moral | 03.03.2018 | 17:21

Hallo, Laws,

Trump wurde gewählt, um denen "da oben" zu zeigen, dass sie das unterdrückende System nicht unterstützen. Obama wurde noch ganz brav konservativ gewählt und galt Vielen als "Heilsbringer" wegen seiner Herkunft. (So kann man auch mit seiner Herkunft auf Stimmenfang gehen. Hat Schröder schon gemacht und Nahles macht das jetzt auch) Macron war aus Angst vor Le Pen gewählt worden und Putin ist bisher der Beste den es derzeit überhaupt gibt. Nicht, weil Menschen einen starken Mann als Politiker suchen, sondern weil er das Land schützt vor neoliberalen Eingriffen durch die USA und deren Wirtschaft,wie das seine Vorgänger zugelassen haben. Alle sind frei gewählt.

Mich wundert, dass Sie Angela Merkel nicht erwähnen. Sie ist doch nun das beste Vorbild für Ihre These, wie sich jemand verhält der sich von Autoritäten NICHT befreit hat. Nur - bei ihr fällt das nicht auf, weil sie jetzt selber Autorität ist und vollkommen abhängig von den Vorgaben aus den USA ist und der internationalen Wirtschafts-und Lobbyverbände. Merkels autoritäres und fast autokratisches Verhalten zeigt auch auf, dass sie von Demokratie und die damit verbunden Freiheiten und Gleichheiten (nicht im Sinne von Gleichmacherei zu verstehen) so gut wie nichts wie versteht. Sie war immer so privilegiert, dass sie Freiheiten immer hatte und wusste, wer zu wählen war um diese Vorteile auch zu behalten.

Auch die AfD Wähler sind Protestwähler, die sich dieser Autoritätsperson Merkel und ihrer autoritären Politik nicht unterwerfen wollen.

RE: Skandal und Moral | 03.03.2018 | 14:49

Liebes Frl. Rottenmaier, ich weiß jetzt nicht, auf was Sie sich beziehen. Mir ist natürlich klar, dass Alles schon vor 2015 mit der Agenda 2010 begonnen hat und wir jetzt die Folgen erleben. Die selbstgemachte Merkelsche Flüchtlingskrise verstärkt diese Schröder/Fischer-Agenda natürlich noch.

RE: Skandal und Moral | 03.03.2018 | 14:40

Zu viel Polemik. Fragen Sie die Frauen, die dort arbeiten oder lesen Sie deren Berichte. Spucken, schimpfen, rempeln und rüpeln sollten doch ausreichen. "Mitgehangen mit gefangen" lautet ein Sprichwort . Ist das jetzt auch "Sippenhaftung" in Ihrem Sinn ?

Warum schreiben Sie von "deutschen Obdachlosen" ? Es geht hier nicht um "deutsche Obdachlose", (was nicht das Thema ist) sondern darum, dass Menschen einer Gruppe sich so schlecht benehmen, dass sie ausgesperrt wurden. Dass diese Gruppe aus männlichen, jugendlichen sog. Flüchtlingen besteht darf kein Hindernis sein, so vorzugehen. Oder sollten sie einen Freibrief bekommen, aus Angst, dann als Rassist zu gelten ? Auch Deutsche, die sich permanent schlecht benehmen, wird und kann der Zugang zu öffentlichen Einrichtungen und sog. Tafeln verwehrt werden. So was kann deutschen Gruppen im Ausland auch passieren.

Was die Polizei angeht, haben Sie natürlich recht. So viel wie ich aus den Medien weiß, hat deren Einschreiten wenig Eindruck auf die "Täter" gemacht.

RE: Skandal und Moral | 02.03.2018 | 11:50

Ja und danke. Ich möchte noch hinzufügen: Merkel spricht fast immer zweideutig. Gerade wie der Wind weht und darf eigentlich gar nicht mehr ernst genommen werden.

Denn gerade sie hat ein Zuwanderungsgesetz was von Rita Süßmuth u.a. erarbeitet wurde, mit der Zustimmung anderer abgelehnt.

Merkel ist ja heute noch gegen eine Obergrenze und für unbegrenzte Zuwanderung. Von denen die in der Türke aufgehalten werden spricht schon keiner mehr. Von der großen - auch moralischen Not in Italien und Griechenland auch keiner. Als diese Länder um Hilfe baten, wurden sie von deutscher Politik abgekanzelt und verhöhnt.

Merkel halte ich derzeit für die größte Gefahr in der deutschen Politik. Durch ihr Verhalten wächst der rechts-extreme Rand in die Mitte der Bevölkerung. Alle, die ihre chaotische Politik nicht mitmachen, sehen sich plötzlich politisch rechts stehend. Das ist sehr raffiniert. Dieser entfesselte Turbokapitalismus, der keine Gesetze will, weil der unsichtbare Mann "Markt" es schon richtet, entfesselt auch die Gefühle und bisher ungeschriebenen Gesetze des guten Miteinanders.

RE: Skandal und Moral | 02.03.2018 | 11:27

Charles Darwin wurde immer falsch interpretiert, siehe das hervorragende Buch von "Joachim Bauer - Schmerzgrenze - Vom Ursprung alltäglicher und globaler Gewalt." Gewalt entsteht auch insbesondere bei Ressoursenknappheit. Diese besteht an der Essener Tafel. Da drängeln sich junge, dynamische, oftmals Frauen verachtende Männer vor, beschimpfen das ehrenamtliche Personal mit dem Ergebnis des Rückzugs von Frauen und alten Menschen. Das Aussprerren dieser geflüchteten Männer kann man als Rassismus bezeichnen, denn niemand darf wegen seiner Nationalität, Religion etc. benachteiligt werden. Doch spielt hier auch das ausgesprochen schlechte Benehmen, verbale und nonverbale Gewalt dieser Personengruppe die Hauptrolle. Sollte man sie gewähren lassen zum Nachteil der schwachen ? Nein !. da diese Gruppe geschützt werden muss vor den Übergriffen der Stärkeren. Von daher ist eben kein Rassismus.

Wären es normale Verhältnisse und alle bekämen genug und sie würden dann ausgeschlossen, dann kann man von Rassismus sprechen. In diesem Fall jedoch nicht.

RE: Skandal und Moral | 02.03.2018 | 11:12

Das Alles ist mehr als ein Skandal. Das ist ein langsamer politischer Selbstmord, den Merkel mit ihrer gesamten Politik seit 12 Jahren begeht. Dass Politik nur noch aus Krisen besteht, ist die Politik Merkels mit den entsprechenden Koalitionspartnern. Diese Flüchtlingskrise ist eine selbstgemachte, provozierte, wie alle anderen auch. Sie bedeutet auch: Bringe das gesamte demokratische System so durcheinander, dass die Bevölkerung dann nach einer starken Hand ruft. Das geschieht jetzt. Wir sehen ja auch, wie unsere Freiheitsrechte immer mehr eingeschränkt werden und die Überwachung auf Hochtouren läuft. Diese Politik ist eine Politik wie sie kurz vor dem 2. WK gewesen ist. Dann hatte der große Diktatur freie Fahrt.

Vergleiche ich das Damals mit dem Heute, drängen sich Parallelen auf, die unheimlich und leider wahr sind. Von DE geht jetzt wieder Unterdrückung und Angst aus, insbesondere wenn man die Hatz gegen Russland sieht, die Mehrausgaben für Militarisierung, die Privatisierung fast aller Lebensbereiche, die den Sozialstaat heimlich unterlaufen und abschaffen soll, die Hetze gegen Griechenland läuft ja auch im Stillen weiter, die Verarmung immer mehr Menschen und dazu die unkontrollierte Zuwanderung und Betreuung der Geflüchteten. Da kommt so viel zusammen, dass es für eine Amtsenthebung Merkels ausreichen würde.

Essen ist das Kleine im Großen.

RE: Andere bauen ab, ich baue auf | 31.10.2016 | 11:01

Toller Beitrag über das Kickboxen. Wollte ich auch mal machen - aber es gab leider keine "Schule" dafür.

Dann habe ich es mit Florettfechten probiert und das war sehr gut. Einfach mal zustechen können.... hat mir sehr gut getan. Davon profitiere ich heute noch, nach gut 20 Jahren.

Auch die Selbstverteidigung für Frauen war gut. Strecken Sie einfach mal nur das Kinn nach vorne, indem Sie den Unterkiefer nach vorne schieben - das Gefühl allein vermittelt schon Kraft und schlägt jeden potenziellen Angreifer in die Flucht, der einen so sieht.

Also weiter so und viel Glück.

RE: Andere bauen ab, ich baue auf | 31.10.2016 | 10:59

Toller Beitrag über das Kickboxen. Wollte ich auch mal machen - aber es gab leider keine "Schule" dafür.

Dann habe ich es mit Florettfechten probiert und das war sehr gut. Einfach mal zustechen können.... hat mir sehr gut getan. Davon profitiere ich heute noch, nach gut 20 Jahren.

Auch die Selbstverteidigung für Frauen war gut. Strecken Sie einfach mal nur das Kinn nach vorne, indem Sie den Unterkiefer nach vorne schieben - das Gefühl allein vermittelt schon Kraft und schlägt jeden potenziellen Angreifer in die Flucht, der einen so sieht.

Also weiter so und viel Glück.

RE: "Wie unabhängig sind wir?" | 08.06.2012 | 21:38

Da Crouch fragt: "Vielleicht hat Occupy schon heute mehr erreicht als die 68 ? möchte ich diese beantworten wie ich sehe.

Die Aufgabe der 68 war, im Nachinein gesehen, darauf hinzuweisen, dass Nazideutschland zu Ende ist und Demokratie gelebt werden muss. Sie haben nicht alles hingenommen, was Autoritäten, zumeist auch noch aus alten Nazikadern, ihnen erzählt haben.

Und sie haben der Bevölkerung gezeigt, dass Widerstand möglich ist und Demokratie eingefordert. Sie haben sie beim Wort genommen.
Wieviele haben noch weit in die 80 iger bei Demonstration oder auch in der politischen Debatte gehört, sie sollten doch in den Osten gehen, was ja nichts anderes bedeutete, als dass viele die Demokratie immer noch nicht verstanden hatten.

Occupy holt sich die Demokratie zurück, die durch die Neoliberalisierung langsam zerstört werden soll.

Occupy ist eine Bewegung in der Demokratie, die weiterhin Gleichheit, Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden einfordert, weil sie sieht, dass diese Eigenschaften gefährlich bedroht sind.

Ein super Interview. Danke Freitag.

RE: Zum Wohle der Versicherungswirtschaft | 06.06.2012 | 20:40

Die Versicherungsnehmer müßten nicht nur 2 Jahre einzahlen um die Provision abgearbeitet zu haben, sondern müssen auch 5 Jahre Karenzzeit akzeptieren, was bedeutet, sie wären zwar versichert, die Versicherung aber keine Leistungen bezahlt. Das ist der größte Hammer, den sich die FDP da geleistet hat.

Außerdem wird vergessen, dass eine Notwendigkeit zur Pflege nicht nicht nur ältere und alte Menschen betreffen muss, sondern auch jene, die nach einem schweren Unfall schwerst pflegebedürftig werden.

Wenn bei einem derartigen Vorfall die Angehörigen noch 5 Jahre warten müssen ab Beginn der Versicherung, sind sie die Gelackmeierten, denn ein Tod vor Ablauf dieser Zeit kann schneller eintreten, als man denkt. In diesem Fall wären die Einzahlungen für die Katz, bzw. die Versicherung gewesen.

Dieses Programm der Regierungsparteien ist eine so große Frechheit und Dreistigkeit den normalen Menschen gegenüber, für die man Worte suchen muss, um sie zu beschreiben.