Das Schönste, was es gibt

1927 Als die zwanziger Jahre golden oder nur schaumgolden sind, machen sanfte Männerstimmen grandios Karriere. Harry Frommermann wird zum Erfinder der „Comedian Harmonists“
Exklusiv für Abonnent:innen

Geschichten beginnen leise und tastend oder mit einem Paukenschlag. Die Geschichte der Comedian Harmonists beginnt, am 18. Dezember 1927, mit einer Anzeige in der Zeitung: „Achtung! Selten! Tenor, Bass (Berufssänger, nicht über 25), sehr musikalisch, schönklingende Stimmen, für einzig dastehendes Ensemble unter Angabe der täglich verfügbaren Zeit gesucht.“ Inseriert hat der 21-jährige Harry Frommermann. Das „einzig dastehende Ensemble“ gibt es freilich zu dem Zeitpunkt noch nicht, es ist seine Vision.

1927 sind die Zwanziger golden oder auch nur schaumgolden, je nach Lohntüte. Die Tiller-Girls tanzen. Der Mann mit dem Koks ist da. Im Kino laufen Metropolis und Berlin, die Sinfonie der Großstadt. Billie (eigentlich: Samuel)