Katamedula

Schreiber 0 Leser 0
Katamedula
RE: Wie ein trotziges Kind | 11.01.2013 | 17:38

Lieber Jakob Augstein,

es zeichnet Sie aus, darauf hinzuweisen, dass wer Merkel nicht mehr erträgt, sich Steinbrück irgendwie schönreden sollte. Denn realpolitisch gibt es derzeit tatsächlich kein anderes Szenario, oder wir erleben 2013 einen revolutionären Wahlausgang, der beispielsweise den Grünen eine absolute Mehrheit beschert.

Es liefe also mit Steinbrück wieder einmal auf eine Wahl des kleineren Übels hinaus. Puh, dies ist doch irgendwie auch recht schwere Kost, denn von der jetzigen SPD und ihrem Personal sind wohl letzendlich keine gesellschaftlichen Visionen zu erwarten, von Problemlösefähigkeiten oder in einigen Bereichen völlig neuen Denkansätzen ganz zu schweigen.

Die Politik in diesem Land und die damit verbundenen Akteure, machen es einem seit Jahren wahrlich nicht leicht ihr mit ein wenig wohlwollen zu begegnen. Ich ertappe mich des öfteren beim Gedanken daran, wie es nur überhaupt soweit kommen konnte. Nun, dies gehört mit Sicherheit ins Reich der Sozialromantik. Das Leben ist eben kein zuckerschlecken!

Warum eigentlich nicht?