Katarina

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Im Kerker des reichen Mannes | 12.09.2012 | 21:27

Schon komisch dass sich zu diesem Thema mehr oder weniger nur Männer äussern. Dieses Buch ist ein Weltbestseller und nicht von ungefähr. Ich weiss nicht ob ihr das mitbekommen habt, aber das Buch ist ein Roman. Es ist also nicht nach einer wahren Geschichte geschrieben. Ich könnte wetten, dass fast jede Frau im Besitz dieses Buches ist und dennoch nicht in der Öffentlchkeit darüber spricht. Zuhause aber verkriecht sie sich unter der Bettdecke und taucht mit Anastasia regelrecht in eine bezaubernde und gleichzeitig sehr beängstigende Welt. Setzt sich "Mann" denn heutzutage nicht mit diesem Thema auseinander? In Wahrheit geht es gar nicht um das viele Geld, um Macht und Sklaverei, die er an ihr ausübt. Es geht lediglich um Männlichkeit. Ein Mann kann mit einer Miene, einem Wort, einem Satz oder einer Körperbewegung schon einen Vulkan in einer Frau auslösen und somit seiner Männlichkeit gerecht werden. Die Frau von heute ist selbständig, gebildet und auf keinen Mann in diesem Sinne angewiesen. Doch die Lust auf "Männlichkeit" wird Frau nie vergehen. Im Gegenteil. Manche Frauen werden das lebenlang im tiefsten Innern davon träumen in solch eine dunkle Welt eintauchen zu können, weil "Mann" von heute einfach keine E*** mehr hat! Für mich ist dieses Buch eines der Besten das ich gelesen habe.