Entscheidung gefallen, Sarrazin geht

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Nun wurde eine Entscheidung getroffen, von Thilo Sarrazin höchst persönlich. Einvernehmlich trennt sich die Bundesbank von ihrem Vorstandsmitglied, Sarrazin geht freiwillig und hat unseren Bundespräsidenten Wulff um die Auflösung seines Vertrages gebeten. Damit ist Wulff eine schwierige Entscheidung erspart geblieben. Die Diskussionen über einen möglichen Rücktritt oder eines Ausschlusses Sarrazins können in eine Entspannungspause gehen und man kann sich zunächst beruhigt zurücklehnen. Sarrazin ist aber nicht untätig, startete er doch sogleich seine bundesweite Lesereise. In Potsdam las er aus seinem Buch "Deutschland schafft sich ab" vor zahlreichen Fans, im ausverkauften Nikolaisaal wurde er mit Applaus und Jubel begrüßt, während vor dem Gebäude Proteste laut wurden. Es bleibt abzuwarten, wie er sich künftig, da er ja nach Monatsende keine besondere Stellung mehr als Vorstandsmitglied in der Bundesbank bekleidet, über brisante Themen wie Erbgut oder Migration äußern wird.

22:24 09.09.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Katharina N.

Wenn du ein fremdes Land betrittst, frage, was dort verboten ist... -Konfuzius-
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 1