Erinnerungsstück für alle Deutschen

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Herausragende Ereignisse werden würdig geehrt. Zum Gedenken der Ereignisse lässt man sich so einiges einfallen. Man spricht vor allem gern die Sammler an, die eine Vorliebe für Erinnerungsstücke haben, seien es Briefmarken, Ersttagsbriefe oder auch Gedenkmünzen. Nun jährt sich die Deutsche Wiedervereinigung in diesem Jahr zum 20 zigsten Mal und pünktlich zum Jahrestag erinnert uns die Bundesregierung mit der Herausgabe der offiziellen 10 Euro Silber Gedenkmünze an die Verschmelzung unseres Landes. Angekündigt als ein Erinnerungsstück für alle Deutschen, zu beziehen ab Oktober. Eine wirklich schöne, glänzende Münze, auf dessen Rückseite "Wir sind ein Volk" zu lesen ist.

Doch ist nach all den Jahren, die seit dem Mauerfall vergangen sind, der "Wir sind ein Volk" Gedanke wirklich in allen Köpfen angekommen? Fühlen wir Deutschen uns wirklich frei, wenn es um die Ossi-Wessi-Frage geht? Oder täuscht mich etwa meine Wahrnehmung, dass auch 20 Jahre nach der Wiedervereinigung die Worte "Ossi und Wessi" eine gewisse Bewertung beinhalten?

Ich kann mich gut an meinen Reha-Aufenthalt in Bad Schmiedeberg in der Dübener Heide im Jahre 2002 erinnern. Zugeben, da waren wir erst im Jahr 12 nach der Wiedervereinigung und für so manchen Deutschen saß die Ernüchterung immer noch tief, in Ost wie in West. Jedenfalls kam ich nicht umhin, mich als Wessi in meiner Reha-Runde zu outen, was zum sofortigen Ausschluss aus der bis dahin geselligen Runde führte. Sicherlich, vielleicht oder wahrscheinlich Einzelfälle...

Und doch stehen hinter dieser deutschenWiedervereinigung zig Einzelschicksale, deren Leben sich drastisch ändern musste oder konnte, je nachdem.

Ich kann mir gut vorstellen, dass ein freies Denken im Sinne von einem Volk, ohne Klassifizierung in Ost und West, sich erst in den Köpfen der nächsten Generation ausbreiten und manifestieren wird. Wissenswertes über die beiden damaligen deutschen Staaten wird aus den verschiedensten Medien zu erfahren sein und man wird sich nicht mehr vorstellen können, dass die Menschen in Deutschland 28 Jahre lang durch eine Mauer getrennt waren.

00:14 14.09.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Katharina N.

Wenn du ein fremdes Land betrittst, frage, was dort verboten ist... -Konfuzius-
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 3

Avatar
hibou | Community