Gedanken und Sehnsucht

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

„In mir ist die Sehnsucht nach einer anderen Zeit“,

dieser Satz stammt nicht von mir, sondern von Wolfgang Joop. Als ich ihn heute morgen in einer Illustrierten als Überschrift eines seiner Interviews las, traf mich die Erkenntnis wie ein Keulenschlag. Dieser eine Satz machte mir schlagartig bewusst, dass es mir genauso geht. In mir steckt eine bisher nicht definierbare Sehnsucht, nach deren Erfüllung ich ständig auf der Suche bin. Liegt es an unserer heutigen hektischen und stressbeladenen Zeit, aus der man manchmal gern flüchten möchte?

Liegt es an den täglich wachsenden Anforderungen im Alltag , im Job oder gar im Privatleben?

Liegt es an unserer immer rücksichtsloser werdenden Ellbogengesellschaft, in der man kaum noch vertrauen kann , in der man sich stets beweisen und um sein Überleben kämpfen muss?

Liegt es an der viel zu schnell dahinfliegenden Zeit, in der oft zu wenig Raum für Erholung, Abschalten und schöne Stunden bleibt? Nun, dafür sollte man sich unbedingt Zeit nehmen!

Liegt es an den täglichen Katastrophenmeldungen in den Nachrichten, an den zerstörerischen Weltgeschehnissen, an denen man nichts ändern kann?

Übrig bleibt, seine Sehnsucht zu stillen, sich seinen Bereich im Leben zu schaffen, in dem man sich wohlfühlt, aus dem man Kraft schöpfen kann. Eine Zielsetzung, an deren Erfüllung es sich schon immer gelohnt hat, zu arbeiten. Gerade in unserer heutigen Zeit...

13:38 05.11.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Katharina N.

Wenn du ein fremdes Land betrittst, frage, was dort verboten ist... -Konfuzius-
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 2