Oh wie gut, dass keiner weiß...der Schutz meiner Daten

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

In Deutschland haben wir ein Datenschutzgesetz, einen Datenschutzbeauftragten und das grundsätzliche Recht, selbst über die Preisgabe und Verwendung seiner Daten zu bestimmen. Die Weitergabe persönlicher Daten an Dritte ohne Einverständnis der betreffenden Person ist nicht erlaubt. Schön, wenn man sich darauf verlassen könnte und ich gestehe, bisher hab ich mich darauf verlassen. Dass der Schutz der personenbezogenen Daten nicht immer wie gewünscht eingehalten wird, das hat der eine oder andere bestimmt schon erlebt. Man erhält u.a. nicht bestellte Kataloge, Werbung sowie e-Mails. Nun mag sich nicht Jeder daran stören, aber was ist, wenn man aus persönlichen oder beruflichen Gründen, z.B. zum Schutz der eigenen Person, die Weitergabe der Privatadresse an Dritte verhindern möchte? In unserem geschützten Umgang mit persönlichen Daten klafft eine Lücke von Unkenntnis sowie technischer Möglichkeiten. Das Recht der Datenweitergabe zu widersprechen scheint in der Praxis schwer umsetzbar zu sein. So schafft es z.B. meine Versicherungsgesellschaft nicht, einen entsprechenden Vermerk als Zusatz zu meinen Stammdaten in den PC einzugeben. Ein großes Versandhaus vereinbarte zwar ein Telefonpasswort mit mir, dessen Sinn der freundlichen Bestell-Annahme-Stimme leider nicht bekannt war und einfach ignoriert wurde. Die Krankenkasse notierte meinen Wunsch zwar handschriftlich, ohne sich jedoch an das Weitergabeverbot zu halten. Bei all den genannten Beispielen ist es ein leichtes Kinderspiel, Privatadressen zu erfahren. Nach Nennung meines Namens wird mir sofort eine Adresse zum Abgleich und Identifizierung meiner Person telefonisch mitgeteilt. Dies hinterlässt bei mir ein ungutes Gefühl, vermischt mit dem Bewusstsein, dass unberechtigte Personen in meinem Namen meine Privatadresse ausspähen können. Und wem ich meine Adresse nenne, das möchte ich immer noch selbst bestimmen...

23:24 06.10.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Katharina N.

Wenn du ein fremdes Land betrittst, frage, was dort verboten ist... -Konfuzius-
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 3

Avatar
sachichma | Community