War das früher auch so?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

...Jedenfalls kann ich mich nicht daran erinnern.

Wovon rede ich hier? Nun, heute morgen auf dem Weg zur Arbeit saß mir in der S-Bahn ein junger Mann gegenüber. Mit leerem, noch etwas müden Blick musterte er mich geringschätzig, wühlt in seinem Rucksack und greift nach seiner Bierflasche, aus der er genussvoll trinkt. Obwohl Biertrinken ansich nichts Außergewöhnliches ist, fragte ich mich doch für einen Moment, ob der junge Mann vielleicht Probleme hat. Schließlich ist Bier ja auch Alkohol. Weitere Gedanken verwarf ich, und nachdem wir uns noch mal gemustert haben, widmete ich mich wieder der Lektüre meines Buches. Nach dem Umsteigen saß ich in der nächsten Bahn. Diesmal saß ein junger Mann neben mir, auch mit einer Bierflasche in der Hand. Offensichtlich stillte er seinen morgendlichen Durst. Über ihn machte ich mir keine Gedanken, er sah nicht so aus, als hätte er Probleme. Eher ein attraktiver Mann, der nebenher mit seinem Handy beschäftigt war. Das Phänomen Bier-Trinken während der S-Bahn-Fahrt scheint sich in letzter Zeit rapide auszubreiten. An den Anblick jugendlicher Nachtschwärmer, die teilweise im Dutzend unterwegs sind und die Bierflaschen wie ein Heiligtum in den Händen halten, hab ich mich inzwischen gewöhnt. Aber schon am frühen Morgen?

Nach Spezialistenmeinung stehen Menschen, die pro Tag mindestens zwei Bier trinken, bereits an der Schwelle zum Alkoholiker. Diesen Verdacht weisen eingefleischte Biertrinker allerdings energisch von sich. Bier ist gesund, spült die Nieren durch und schmeckt...Na dann Prost, es sei allen gegönnt!:)

21:08 19.10.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Katharina N.

Wenn du ein fremdes Land betrittst, frage, was dort verboten ist... -Konfuzius-
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 24

Avatar
Avatar
rahab | Community