Wer schreibt mir mal ´ne Weihnachtskarte?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Hand aufs Herz....gehören Sie auch zu den glücklichen Empfängern von Weihnachtspost?

Nein, ich meine nicht diese hübschen und niedlichen Karten, für die man extra zum Briefkasten laufen muss. Nicht die Karten, die man in der Hand halten kann, um dann die handgeschriebenen Schriftzüge zu enträtseln.

Kennen Sie noch solche Karten? Es gab mal ´ne Zeit, da habe ich wunderschöne Karten geschrieben, verschickt und sogar auch erhalten. Ist aber schon lange her.

Nein, ich meine diese schön sachliche und praktische Weihnachtspost, mit der man auf einen Schlag zig Empfänger erreichen kann. Zugegeben, vom Sender eine nette Geste. Weihnachten, das Zauberwort schlechthin, beflügelt zu so umfangreichen Datenverkehr, die Grüße und Wünsche werden allerorts via Netz hin und her gerschickt.

Aber mal ganz ehrlich, freut man sich wirklich über Weihnachtsmails, in denen die Empfängerzeile fast mehr Text enthält als die eigentliche Grußbotschaft? Wenn die so besinnliche Post an zig Personen gleichzeitig versendet wird, mit einem Klick sind alle drin?

Bei mir stellt sich jedenfalls nicht die rechte Freude ein, die Massenpost verdrängt das anfängliche freudige Gefühl. Ich fühle mich unwohl in einem riesigen Namenpool, etliche fremde Namen, lediglich vereint, die gleiche Botschft zu erhalten. Aber da bin ich vielleicht ein wenig altmodisch....

Natürlich ist es in manchen Bereichen unvermeidbar und durchaus auch legitim, eine Nachricht an mehrere Empfänger zu senden. Aber zum besinnlichsten Fest überhaupt, welches wir haben, wo wir Menschen uns doch Frieden, Wärme, Zuneigung und Geborgenheit wünschen?

Ach ja, nicht zu vergessen sind da noch die herzlichen Wünsche, in denen die Ansprache an Sie Querstrich Euch gerichtet ist. Dem Empfänger bleibt es dann jeweils selbst überlassen, in welche Gruppe er sich einordnen mag, in den Kreis der Freunde oder doch nur in den der fernen Bekannten.

Zu guter Letzt:

Allen, die vom Weihnachtsstress noch nicht die Nase voll haben, oder aber gerade denen, die froh sind, wenn der Weihnachtsspuk endlich vorbei ist, wünsche ich noch einen schönen, ruhigen und besinnlichen zweiten Feiertag und einen guten Start ins diesjährige Weihnachtsfinale.

Herzliche Grüße

Katharina N.

02:18 26.12.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Katharina N.

Wenn du ein fremdes Land betrittst, frage, was dort verboten ist... -Konfuzius-
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 4

Avatar
helena-neumann | Community