Katharina Saheicha

Physikerin & Autorin des E-Books „Save the World: Wege aus dem Trump-Desaster und dem Klimawandel“ & weiteren Büchern.
Katharina Saheicha
RE: Essen von hinten | 02.11.2018 | 14:46

Könnte es sein, dass der Ehemann die Entscheidung über die Küche getroffen hat, obwohl er, wie es klingt, diese nicht nutzt, nicht einmal hilft das Essen aufzutragen und die Küche vielleicht deshalb nicht optimal funktioniert?

„Mehrere Inseln“ klingt mehr nach jeder für sich und am Ende wird alles zusammengeworfen. Ich mag mehr einen großen Tisch in der Mitte, an dem zusammen geschnippelt wird und man dabei lachen und reden kann. Aber egal wie perfekt die Küche geplant ist, ob darin gemeinsam gekocht wird, liegt sicherlich eher an anderen Faktoren. Ich habe mit Freundinnen schon gemeinsam in den kleinsten Studentenküchen gekocht, obwohl diese sicherlich nicht optimal dafür waren und doch hatten wir viel Spaß dabei.

RE: Demonstrieren ist erst der Anfang | 02.11.2018 | 14:36

Gegenwärtig existieren noch etwa 200 Gemeinschaften, die nach dem mütterlichen Prinzip funktionieren, zu diesen gehören zum Beispiel Mosuo, Khasi und Minang. In den letzten etwa sechstausend Jahren bestimmte das Patriarchat die Geschicke der Menschheit, davor lebten die Menschen eine erheblich längere Zeit erfolgreich in einer auf dem mütterlichen Prinzip basierenden Gesellschaft wie die Arbeiten von Prof. Marija Gimbutas zeigen.