Home Office ist Chance und Gefahr für Beschäftigte: Mehr Autonomie, mehr Druck

New Work Studien zeigen, dass das Arbeiten von zu Hause vielen Beschäftigten entgegenkommt. Zugleich führt es zu entgrenzten Arbeitszeiten. Und zur Entsolidarisierung
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 39/2022
Unverzichtbar im ungeheizten Arbeitszimmer diesen Winter: Kollegin Murner
Unverzichtbar im ungeheizten Arbeitszimmer diesen Winter: Kollegin Murner

Foto: Nut Jindarat/Eyeem/Getty Images

Auch wenn es altmodisch klingt, soll hier zuerst von Heimarbeit die Rede sein. Nicht gleich von Homeoffice. Das Wort Heimarbeit gibt schneller kund, worin die Schwierigkeiten der Abgrenzung bestehen. Denn Heimarbeit wird hierzulande und überall auf der Welt unendlich viel geleistet. Sie umfasst gesellschaftlich notwendige und nützliche Sorgearbeit. Unbezahlt. Wäre Sorgearbeit vergütet, setzte sie weltweit dreimal so viel um wie der IT-Sektor, hatte Oxfam 2020 ausgerechnet.

So betrachtet, stellt sich die Debatte über die Vorteile und Fallstricke des Homeoffice etwas anders als gemeinhin dar. Millionen Arbeitsstunden jedes Jahr, die zu Hause geleistet werden und den ganzen Laden überhaupt am Laufen halten. Überwiegend von Frauen abgeleistet. Nicht abgebildet

%sparen