Das kann der Russe doch nicht machen

BERLINER ABENDE Ich mag die Plätze auf den langgestreckten Bänken, von denen ich, ohne den Kopf drehen zu müssen, aus dem Fenster sehen kann. Am Morgen bevorzuge ich ...
Exklusiv für Abonnent:innen

Ich mag die Plätze auf den langgestreckten Bänken, von denen ich, ohne den Kopf drehen zu müssen, aus dem Fenster sehen kann. Am Morgen bevorzuge ich die Reihe mit Blick auf die Avus und den Stau, abends schaue ich lieber auf den Wald. 46 Minuten mit der S-Bahn von Potsdam Stadt zum Alexanderplatz, dann noch knapp sechs Minuten, um mit der U 2 zu fahren, sieben Minuten durch die Schwedter Straße zum Kino Arkona. Fünf Mark die Karte und vor dem französischen Film noch ein Bier mit meiner koreanischen Bekannten. Ich mag auch einfache Pläne für den Abend. Und einfache Entscheidungen.

Seit ich Julie Burchill gelesen habe, möchte ich wie sie eine Soziopathin mit großem Herzen sein. Alle Markstücke wandern in meine Jackentasche. Für die