Katrin Rönicke

ich bin... einfach so; ich bin nicht... so einfach
Schreiber 0 Leser 14
Katrin Rönicke
RE: Wir machen den Job der Journalisten | 11.06.2015 | 11:38

huch - mein Kommentar sollte an Sie gehen (betr. ausländische Medien)

RE: Wir machen den Job der Journalisten | 11.06.2015 | 11:37

ja - das habe ich in meinem Text tatsächlich nicht drin, aber die beiden Herren sagten unisono, dass sie in ausländischen medien, zb auch Guardian oder NYTimes bessere Berichterstattung finden. Da oben geht es va um Deutschland und deutsche Medien und den freitag würde ich da sogar auch ausnehmen :)

RE: Das letzte Mal | 01.01.2013 | 22:54

ich suche auch nach einer kompletten Ausgabe von "La Fille Mal Gardée", finde überall nur "Highlights". Woher kommt das nur?

ansonsten freue ich mich, wenn ich Sie als Leser meines Blogs gewinnen konnte :)

ein gesundes neues Jahr!

RE: Das letzte Mal | 01.01.2013 | 22:52

das ist eine bemerkenswerte Beobachtung, denn die Gewöhnung darf gerade bei so einer Kolumne nicht unterschätzt werden.

auch ich musste mich erst gewöhnen und ich kenne einige, denen es so ging wie Ihnen :)

Alles Gute auch an Sie!

RE: Das letzte Mal | 01.01.2013 | 22:50

<3

das ist sehr toll

die Rosa-Rock-Phase meines Sohnes hat übrigens in der Kita ein jähes Ende gefunden. er trägt so etwas jetzt nur noch an Wochenenden, weil ihn andere Jungen auslachen...

RE: Das letzte Mal | 01.01.2013 | 22:49

ich bin gerührt und winke Ihnen ebenso. Ich bin ja nicht aus der Welt :)

RE: Das letzte Mal | 01.01.2013 | 22:49

ich danke Ihnen - auch für die jahrelange Begleitung und viele gute Blogs Ihrerseits. Die ich auch weiterhin immer wieder lesen werde.

plus ein gesundes 2013!

RE: Viva la Vagina! | 28.11.2012 | 20:52

liebe Sarah, ich bekomme von Verlagen immer mal wieder Rezensionexemplare angeboten - und wenn es interessant klingt, dann greif ich natürlich zu! das oben besprochene Buch konnte ich einfach nicht ausschlagen! die letzten beiden allerdings waren Geschenke (Gorelik und Sow) und ich fand die thematisch sehr wichtig, also hab ich gleich öffentlich darüber berichtet :) ansonsten geb ich mir für den Dezember Mühe, mal wieder ohne Bücher zu schreiben. ist ja für eine Kolumne ein bisschen untypisch... (ich gebs zu) Liebe Grüße Katrin

RE: Du sollst deine Leser nicht beschämen | 18.10.2012 | 19:23

Lieber Gedankenreiter,

vielen Dank für die Mühe und die vielen Gedanken dazu.

Grundsätzlich habe ich ja auch gesagt: Es IST ein total wichtiges Buch und es nicht zu lesen halte ich für falsch. Ich halte es nur nicht für sonderlich geschickt gemacht.

Grundsätzlich kann ich vieles unterschreiben. Nur folgende Dinge sehe ich anders, deswegen picke ich sie heraus:

"Daher befürchte ich, dass jeder Mensch, der von sich behauptet, kein Rassist zu sein, sich der Möglichkeit beraubt, sein Verhalten dahin gehend kritisch zu hinterfragen."


keine Ahnung, ob ich da alleine bin, aber ich habe so extrem viele Selbstzweifel, dass ich deswegen fast schon einen Psychologen aufsuchen könnte. Kritk an mir und meinem Verhalten nehme ich immer erst einmal ernst und ich versuche wirklich penibel, drauf zu achten, die Würde und Integrität aller Menschen zu achten. Egal, um wen es sich handelt. Und nein: Ich glaube, da bin ich nicht alleine. Dafür muss ich mir nicht ein Label geben, sondern auf meine Handlungen und meine Denkmuster - darauf muss ich achten, darauf kommt es doch an.


Das mit der Ethnie finde ich schwierig, bzw. deine Ablehnung des Begriffs. Weil Sarrazin so etwas sagt einen Begriff wegwerfen, der etwas ganz anderes ausdrückt, als "Kultur". Nein, das sehe ich nicht ein. Das A****l**h hat schon genug kaputt gemacht in dieser Gesellschaft - ich will mich von ihm nicht auch noch meiner Sprache berauben lassen.

Grundsätzlich ist es auch so, dass ich all die Argumente vollkommen nachvollziehen kann. Aber ich denke hier als Pädagogin, denn Noah Sow sagt eingangs selbst: Sie will Aufklärung. Und sie geht sogar an einem anderen Punkt einen kompromiss ein: Sie verwendet kein Binnen-I, damit die weißen Männer auch ihr Buch lesen. Ich lese da schon einen Bildungsanspruch.