RE: Die SPD braucht die Re-Sozialdemokratisierung | 16.02.2018 | 19:54

Ihren Beitrag in allen Ehren, doch sollten wir uns alle mal die Frage stellen, was Sozialdemokratie respektive Resozialdemokratisierung überhaupt ist. Meines Erachtens nach müssen wir uns von den jetzigen Konstrukten in der deutschen Parteienlandschaft verabschieden; es bedarf eines Bruchs mit der Tradition. Parteien wie DIE LINKE sind mancherorts doch inzwischen, und dies zurecht, als soziale Alternative bekannt. Was es braucht ist keine Reinstitution einer Mitte-Links-Sozialdemokratie, wie es vor der Neoliberalisierung unter Schröder der Fall war, um die jetzigen Probleme zu lösen muss eine stärkere Umorientierung nach links erfolgen. Wer glaubt, dass die Wahlen in der Mitte gewonnen werden täuscht sich. Ich vertraue felsenfest auf die Menschen in unserem Land, die Nichtwähler insbesondere, die zurück an die Urne geführt werden können - man muss diesen doch lediglich einen Grund, eine Alternative zum Status quo verschaffen - dann geht alles!