Tag 3 – Dein Lieblingsbuch

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ein Lieblingsbuch habe ich nicht, zumindest keines, das über Jahre allein in meinem Herzen bleibt. Denn ich bin nicht besonders treu. Heute begeistert mich dies, morgen jenes. Eigentlich erhoffe ich immer eine Affäre, die mich sagen lässt: Du bist das Einzige! Nur für Dich stehe ich morgens au! Kein Tag soll ohne Dich zu Ende gehen! Doch steig' ich nur selten zweimal mit dem gleichen Buch ins Bett.

Es gibt Autoren, denen ich vertraue. Nicht unbedingt Lieblingsautoren, auch da möchte ich mich nicht festlegen, sondern solche, deren Bücher ich in jedem Fall kaufe oder kaufen will, weil unsere erste Begegnung recht auf-und anregend war. Mag sein, dass nicht jedes weitere Werk das Versprechen halten kann, doch das ist mir dann egal. Wittere ich einmal eine Seelenverwandtschaft, knüpfe ich die Familienbande von Buch zu Buch.

Jurek Becker ist so einer, Oscar Wilde gehört dazu, Marguerite Duras, Virginia Woolf, Katja Lange-Müller, Christoph Hein, Allan Bennett… Zuletzt habe ich Thomas Kapielski adoptiert, dessen „Sämtliche Gottesbeweise“ darauf schließen lassen, dass wir uns auch weiterhin blendend vertragen. Im Moment ist nämlich das mein Lieblingsbuch, aber das kann morgen schon wieder anders sein ...

19:21 19.10.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 4