Trump in the Game

TRUTH Social Trump startet ein eigenes soziales Netzwerk
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Trump hat das Unternehmen Trump Media & Technology Group (TMTG) gegründet und will mit der Plattform "TRUTH Social" die Redefreiheit wiederherstellen. Natürlich ist der reflexhafte Aufschrei bei den üblichen Verdächtigen groß.

Sollte das neue soziale Netzwerk dem ersten Beschuss standhalten, wird es großen Erfolg haben. Aus dem gleichen Grund, aus dem Trump Präsident wurde: Normale Menschen, die von Globalisierung, Arbeitsplatzverlagerung und weiteren Folgen des ausufernden Kapitalismus betroffen sind, schätzen und glauben ihm, da er seine Haut riskiert und sie ihm den Erfolg nicht neiden.

Gänzlich anders sieht das bezüglich der Politiker-Kaste aus, die Biden repräsentiert. Während Trump sehr bewusst den Verlust von einer Milliarde Dollar thematisierte und so in der Klasse der in den USA geschätzten und bewunderten unabhängigen "Helden" rangiert, werden Politiker wie Biden und viele Journalisten verachtet, da sie als abhängig "Angestellte" zwar großen Einfluss auf das Wohlergehen der Menschen haben, dabei allerdings nichts riskieren, die Konsequenzen nicht tragen müssen, sondern nur die Vorteile genießen und sich sogar an der wachsenden Ungleichheit bereichern.

Dass Trump nun glaubwürdig als Retter der Redefreiheit auftreten kann, festigt seine Position, während die offensichtliche Zensur durch soziale Netze und große Medien, vorangetrieben durch die US-Demokraten, diesen Grundpfeiler der US-Demokratie untergräbt und deren Position schwächt. Besonders kritisch ist die Tatsache, dass diejenigen, die die Redefreiheit einschränken, diese Einschränkung nicht thematisieren.

Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.