RE: Soziopath mit Rädern unten dran | 20.07.2015 | 09:37

Die Frage ist übrigens, ob die Sozipathie nicht ein konstituierendes Merkmal des Neoliberalismus ist. Man denke an Thatchers There is no such thing associety.

Kann es nicht sein, dass die momentan herrschende Ideologie Personen mit Autismus-Spektrum-Störungen anzieht / von ihnen betrieben wird? Dazu gehört zum Beispiel die Fixierung auf Kennzahlen zum Messen des Erfolgs einer Gesellschaft. Das "gute Leben" wird auf BIP und Wirtschaftswachstum reduziert.

RE: Deutsche Qualitätsmedien und Herr Varoufakis | 03.06.2015 | 07:03

Rund 11 Millionen Menschen leben in Griechenland, ungefähr so viele wie in Baden-Württemberg. Aber das kleine Land leistet sich den Luxus einer 130.000 Mann starken Armee. Auch unter der Regierung von Alexis Tsipras, die doch alles anders machen wollte.

uswusw, zitiert nach Telepolis

Ich schätze Telepolis. Aber ich verstehe nicht, wie man billigerweise erwarten kann, dass eine Regierung — egel welche — in vier Monaten die gesamte Struktur eines Landes, einschließlich der Armee ändern kann. Wie lange dauert es denn in Deutschland, bis die Hartz-4-Sätze minimal geändert werden oder Änderungen an der Autobahnfinanzierung durchgesetzt werden?

Ich möchte außerdem darauf hinweisen, dass Frau Merkel zu Beginn der Krise erfolgreich durchgesetzt hat, dass die griechische Regierung die bestellten, aber zu dieser Zeit noch nicht gebauten U-Boote auch tatsächlich abnimmt.

RE: Deutsche Qualitätsmedien und Herr Varoufakis | 03.06.2015 | 06:55

kf: Ich habe mir die Quelle angeschaut, ich kann aber nicht einschätzen, welche Richtung die vertreten.

guardian: Eine klar pro-griechische, das kann man den anderen Artikeln zweifelsfrei entnehmen.

kf: Nein, nein. Ich meine, ich habe auf die griechische Webseite des übersetzten Artikels geschaut. Das ist eine Ökonomie-Webseite, deren politische Richtung ich nicht einschätzen kann.

RE: Deutsche Qualitätsmedien und Herr Varoufakis | 28.05.2015 | 15:34

Ich habe mir die Quelle angeschaut, ich kann aber nicht einschätzen, welche Richtung die vertreten.

In Griechenland gibt es sicher eine nicht unbedeutende Minderheit, die die Fortsetzung der Politik der letzten Jahre wünscht und SYRIZA verabscheut. Die Frage ist, wer hat hier die ökonomische und politische Vernunft auf seiner Seite.

RE: Deutsche Qualitätsmedien und Herr Varoufakis | 28.05.2015 | 15:14

Quellenhinweis? Aber stimmt — Der Artikel von S. Niggemeier behandelt das gleiche Thema aus Sicht eines Profis. Ich habe ihn gerade mit Gewinn gelesen.

RE: Deutsche Qualitätsmedien und Herr Varoufakis | 28.05.2015 | 14:53

Ja, ich habe die Nachdenkseiten vergessen. Manches darauf habe ich mit Gewinn gelesen.

RE: Deutsche Qualitätsmedien und Herr Varoufakis | 27.05.2015 | 06:13

Was bedeutet "Lügenpolitik"? Was sind "Lügenmedien"? Mich stört diese Polemik. Ich möchte Analysen! Welches Interesse haben beispielsweise "Die Zeit" oder "Tagesschau" an derartigen Einseitigkeiten. Warum deren Schaum vorm Mund? Außerdem hab ich den Eindruck: die ersten die sie betrügen, sind sie selbst.

RE: Deutsche Qualitätsmedien und Herr Varoufakis | 27.05.2015 | 06:06

Ja, Ihr Artikel zeigt diesen Aspekt: Argumentieren, Appell an Vernunft usw. seitens Varoufakis deutlich.

RE: Deutsche Qualitätsmedien und Herr Varoufakis | 26.05.2015 | 19:40

Warum gleich "Hütchenspieler", warum diese Polemik? Kann es nicht sein, dass Varoufakis Recht hat, die anderen aber die Macht? Recht haben meine ich im Sonne von: Sein mentales Modell befindet sich in wesentlicher Übereinstimmung mit den Erfahrungstatsachen.

Meine Sorge ist, dass das Ignorieren elementarer Zusammenhänge seitens der Bundesregierung und anderer Akteure für uns großen Schaden anrichtet.

Die Rechtfertigungen, die Varoufakis und SYRIZA vorbringen kenne ich. Was sind die Rechtfertigungen für die Politik der Bundesregierung seit 2008? (Außer "schwäbische Hausfrau".)