Γη και ύδωρ — Erde und Wasser

Herodot Bedrohen die Griechen die Toika-Unterhändler mit dem Tod?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Avgi, die Zeitung der SYRIZA (am 19.5.) und die selbstverwaltete Tageszeitung der Verfasser (am 4.6.) benutzen beide eine aus der griechischen Geschichte stammende Formulierung, um die Forderungen der "Institutionen" an ihr Land zu charakterisieren.

Laut Herodot forderten die persischen Okkupanten von den Griechen Γη και ύδωρ — Erde und Wasser als Zeichen der vollständigen Unterwerfung von Eigentum und Leben unter die fremde Macht.

Daraufhin, so teilt uns der Historiker mit, stürzen die Spartaner die Unterhändler in einen tiefen Brunnen und schlugen ihnen vor, es sich dort selber zu suchen.

Man kann sich wundern, warum dieser Aufreger noch nicht durch unsere Medien gepumpt wurde: Griechische Regierungspartei bedroht Unterhändler mit dem Tod!

(Außer in Griechisch und Englisch gibt es den Wikipedia-Artikel über Erde und Wasser nur noch in Italienisch und Portugiesisch. Was sagt uns das?)

11:44 05.06.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare