Jean Ferrat ist tot - Beim Hören der Lieder

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Dezember 1989: Wolf Biermann singt in Leipzig eine von ihm "übersetzte" Version eines französischen Antikriegslieds unter dem Titel Monsieur le President.

1956: Auf dem Höhepunkt des französischen Indochinakrieges ist dieses Chanson Le Deserteur verboten und Boris Vian, sein Autor angefeindet und ausgegrenzt.

Dezember 1966: Während der ersten Welle der Anti-Vietnamkrieg-Proteste schreibt Jean Ferrat ein wunderschönes Lied: Pauvre Boris (Armer Boris).

Die entscheidenden Verse heißen auf Biermann 1989 aktualisiert:

Was haben wir neulich gelacht

Es scheint, "Der Deserteur"

ist der Hit der Stunde

gesungen von Biermann

Armer Boris

Vor fast dreißig Jahren, in Indochina

entehrte sich Frankreich

Und wie giftig hat man dich behandelt

als du sagtest, dort gingest du nie hin

Wenn du sie sehen würdest mit ihren Gitarren

wie sie deine kleinen Verse zurichten

mit dreißig Jahren Verspätung und in einem anderen Land

was würdest du lachen

Armer Boris

Sie suchen in Amerika

die Mode um ihre Dollars zu verdienen

Einen Tag singen sie Kirchenlieder

und am nächsten Saufreime

Wenns bei Dylan gut läuft,

hat jeder sein kleines Vietnam

und ein bisschen Neger im Blut

was ihm Herz und Haut zerreißt

Armer Boris

2009: Deutschland entehrt sich am Hindukusch. Wer singt heute Vians Le Deserteur oder Borcherts Sagt nein! oder meinetwegen sogar Biermanns Soldat, Soldat?

(Zugegeben: Auf Konstantin Wecker ist immer noch Verlass!)

März 2010: Jean Ferrat stirbt, einer der großen, linken Chansonniers. In Deutschland wird das kaum registriert. Aber wenn jemand wissen will, was linker Patriotismus ist: Jean Ferrat - Ma France!

18:57 29.05.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 3