Klaus 16

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Frau von der Leyen – ein Hingucker | 14.12.2012 | 10:20

Aus Sicht der Arbeitnehmer, denen wir in besonderer Weise verpflichtet sind, besorgt uns vor allem die Entwicklung des Arbeitsmarktes in den letzten zehn Jahren. De-Regulierung und Flexibilisierung, die Rezeptur der neoklassischen Ökonomie, haben zu einem nicht mehr vertretbaren Ausmaß an prekärer Beschäftigung geführt, dessen volkswirtschaftliche und gesellschaftliche Kosten uns noch einholen werden......lm Zeitvergleich der vergangenen 5 Jahre (2007 - 2011) lässt sich demnach
feststellen:
Vermittlungsvorschläge sind mehf Masse statt Klasse.
- Die Gesamtzahl der Vermittlungsvorschläge ist mit knapp 19 Mio auf
das zweieinha lbfache gestiegen.
- Die Zahl der Vermittlungsvorschläge je Stellenzugang hat sich mehr
als verdoppelt (9,1 je Stellenzugang).
- Der Anteil der erfolgreichen Vermittlungsvorschläge bewegt sich
konstant auf niedrigem Niveau mit fallender Tendenz seit Jahren
(2OtL:2,1%).

- Die Anzahl der Vermittlungsvorschläge in Leiharbeit hat sich mit
knapp 9 Mio mehr als verdreifacht (276%)

Die Anzahl erfolgreicher Stellenbesetzungen
in Leiharbeit hat sich dabei mehr als verdreifacht (242%). Der Anstieg
der erfolgreichen Stellenbesetzungen in ,,reguläre" Arbeit fäIlt
dagegen mit 39% vergleichsweise bescheiden aus

- Einzelne Agenturen erwirtschaften bis zu 70%ihrer Besetzungserfolge über Leiharbeit.

stets geht es darum, Durchlaufzeiten zu verkürzen. Wir steuern schwachstellenorientiert und interessieren uns vor allem für Zahlen. Auch die Kundenzufriedenheit ist für uns eine Zahl. Reden wir von Qualität, so geht es fast immer um Datenqualität oder effiziente Prozesse.

wir spielen unternehmen, und das mit erheblichem Aufwand.

Aber wir sind weder die Deutsche Bank, noch Porsche, noch Aldi.

http://www.nachdenkseiten.de/upload/pdf/121213_bundesagentur_analyse.pdf

RE: Menschen und Mutanten bei Maischberger | 06.12.2012 | 08:59

dieser Pressebeitrag war wohl der beste Kommentar zu der Sendung, Ihr Kommentar dazu, das abstellen auf seriöse Gegner dieses Hartz IV System ist eben dahingehend zu kritisieren, dass die seriösen so ganz leise sind das man sie nicht wahrnimmt! Wobei ich mir noch die Frage stelle, wer sind Sie, die seriösen!

RE: Menschen und Mutanten bei Maischberger | 06.12.2012 | 08:37

die nette Frau Putzfrau ist so naiv und behauptet doch nach zwei Jahren wurde sie keine mehr Geld geben und war selbst fünf Jahre arbeitslos, ihre These hätte Sie höchstens auf Ihr eigenem Grabstein meißeln können. Ansonsten ist dem Kommentar über diese Frau oben, nichts hinzuzufügen. Intelligenz ist beim putzen nicht unbedingt von großer Bedeutung nur in solcher Sendung hat sich die Redaktion ebenfalls nicht damit hervorgetan. Wie man solch ein Thema so in die Tonne treten kann und auf niedrigem Niveau darbietet, sollte man die GEZ Gebühren doch anderweitig einsetzen. Billigste Polemik! Die Redaktion hat da wohl völlig versagt bei Ihrer Einladungsliste. Was mich aber auch nicht wundert wer möchte denn schon in solch einer Sendung kommen? Jeder der überhaupt noch noch zu Wort kommen ist heute schon Mangelware und wer drei Sitze hintereinander spricht es langweilig. wie kann man bei solch ein Thema sechs Leute in 75 Minuten überhaupt hineinpressen und dann noch denken, man bekommt eine vernünftige Sendung abgeliefert! das war die letzte die ich mir anschaute, nun ist auch noch meine letzte Talkshow bei mir ab geschmiert. Was soll's

RE: Menschen und Mutanten bei Maischberger | 06.12.2012 | 08:24

würde ich nicht so sehen ,warum, er brachte das Thema wieder auf die Tagesordnung, wie es weitergeht und ob sie aus dem Sattel hauen, ergibt sich aus seinem jetzigen Handeln und tun.

RE: Menschen und Mutanten bei Maischberger | 06.12.2012 | 08:22

wir sind die seriösen? Und wo hört man oder sieht man sie?

RE: Die Hartz-IV-Strategie zieht in Europa nicht mehr | 28.05.2012 | 13:09

Glauben die Politiker wirklich noch, das man einen solchen Kurs unterstützt?

um deine Frage zu beantworten, ja glauben Sie, man sieht an den Wahlen.

Der Sozialabbau wurde unter Schröder definiert also SPD und Grüne waren die Verursacher und wurde dann durch FDP und CDU noch verstärkt.

Die Armut in der Bevölkerung in Deutschland für dazu, dass wir in Europa Billiglohnland sind.