Klaus Fürst

Es ist die unüberwindliche Irrationalität, die dem Menschen den Ausgang aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit versperrt.
Klaus Fürst
RE: Die Grundeinkommens - Woche (06/2019) | 09.02.2019 | 16:37

Die Frage ist hinreichend beantwortet. Einfach mal nachlesen bei Liebermann, Straubhaar, Opielka ...

RE: "Weiterhin süße Träume"? | 06.02.2019 | 16:43

Genau so sehe ich das auch. Das hat mich bewogen, diesen Beitrag zu schreiben. Es wurde hier viel kommentiert, aber wie wir die Bewegung unterstützen können, dazu habe ich kaum konkrete Ideen gehört.

RE: "Weiterhin süße Träume"? | 05.02.2019 | 16:21

Ich sehe die Klimadebatte von Anfang an skeptisch. Das Klima wird sich immer wandeln, ob wir wollen oder nicht. Aber fast alles, was jetzt unter dem Slogan Klimaschutz getan wird, kommt dem Übergeordneten zugute: der Sicherung einer lebenswerten Umwelt. Ob Kohle-Ausstieg, Entwicklung neuer Antriebe, Stickoxidverringerung, Förderung von Grünflächen - ob das den Klimawandel aufhält, glaube ich nicht, aber es wird helfen, die Umwelt sauber zu machen und die Arten zu schützen.

Und dass die Diskussion über Klimaschutz letztendlich vor unseren Konsumgewohnheiten nicht halt machen wird, ist ebenfalls sicher. Irgendwann werden die Jugendlichen auf die von Ihnen genannten Themen stoßen und erkennen, dass es nicht einfach so weiter geht mit dem Ressourcen zehrenden Lebensstil.

RE: "Weiterhin süße Träume"? | 05.02.2019 | 15:07

Die Leute sind nicht unreflektiert, sie reflektieren aber nur ihre kleine Welt, die da heißt: Schulpflicht. Zum Glück haben die Demonstranten die richtige Antwort darauf.

Was mir ein wenig den Mut nimmt: es wären potentiell so Viele. Gemessen daran ist die Zahl der Schüler, die sich wirklich traut oder überhaupt engagiert, doch sehr gering. Aber vielleicht wird es ja noch, dass der Funke überspringt.

RE: "Weiterhin süße Träume"? | 05.02.2019 | 14:34

Da haben wir unterschiedliche Auffassungen. Wenn auf der Demo jeder mit einer anderen Forderung auftritt, nach dem Motto "Bin mit der Gesamtsituation unzufrieden", dann nimmt das keiner ernst, und die Leute fragen: was wollen die eigentlich? Ich bin jedenfalls sehr froh, dass junge Menschen, die ja immer gern als politisch uninteressiert dargestellt werden, eine klare Botschaft senden. Das ist ein Anfang.

RE: "Weiterhin süße Träume"? | 05.02.2019 | 13:12

Die Angst der Alten habe ich nicht postuliert, sondern mich auf eine Formulierung in Elisa Nowaks Beitrag bezogen. Es ist nicht so wie bei den 68ern, die bei den Alten Angst auslösten, weil sie deren Weltanschauung und Wertekanon auf den Kopf stellten. Angst hat höchstens das Establishment, das vom Status quo hochgradig profitiert. Jeder verantwortungsbewusste "Alte" wird sich mit den Kids solidarisieren.

Die von Ihnen genannten Themen sind natürlich alle gleichermaßen wichtig und stehen in engem Zusammenhang. Es ist aber gut, wenn sich die Proteste auf ein Kernthema konzentrieren. Wenn alles eingefordert wird, führt es nur zu ideologischer Gruppenbildung und keiner weiß mehr, worum es eigentlich geht. Dann lässt sich der Protest leicht zerreden.

RE: "Weiterhin süße Träume"? | 05.02.2019 | 13:03

Jetzt sind wir auf dem richtigen Dampfer: Klimaschutz ist nur ein Aufhänger für die Proteste, weil er nun mal in aller Munde ist. Es geht aber um den Erhalt einer lebenswerten Umwelt im Ganzen. Ich denke, die jungen Leute haben das auch erkannt, die Botschaften der Plakate und die Meinungsäußerungen gehen ja in diese Richtung. Letztendlich wird es in der Forderung münden: Ändert euren Lebensstil!

RE: Hände weg von Greta Thunberg! | 04.02.2019 | 19:01

Ich wundere mich schon lange, dass dieses Thema weder von der Redaktion noch von der Community des freitag aufgegriffen wird. Immerhin ist das doch seit vielen Jahren die erste breite Aktion von linkem Protest in Verbindung mit zivilem Ungehorsam. Wann hatten wir so etwas seit den großen Tagen der Friedensbewegung? Mir jedenfalls macht das Mut, und ich finde, es sollte alles getan werden, um die Bewegung zumindest moralisch zu stärken. Zu diesem Zweck habe ich hier auch einen Beitrag verfasst.

RE: Die Grundeinkommens - Woche (41/2018) | 14.10.2018 | 10:20

Danke für den frischen Kommentar. Letzteres Thema (Naturrecht) wird bei der Argumentation viel zu wenig beachtet. Bei Interesse siehe "Zur Legitimation des Grundeinkommens" auf www.denkfabrik-grundeinkommen.de

RE: Zur Hölle mit uns Menschen | 03.08.2018 | 17:00

Ich allein bin gar nichts, genauso wie Google und amazon ohne die Konsumenten gar nichts sind. "Stell dir vor, es ist Kapitalismus, aber keiner lebt seinen Maximen." (Meinhard Miegel)