Klaus Fürst

Es ist die unüberwindliche Irrationalität, die dem Menschen den Ausgang aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit versperrt.
Klaus Fürst

B | Ein Volk der guten Nachbarn?

Wollen wir Konfrontation? Angesichts des Umganges mit Russland muss man die Frage stellen, ob sich die Politik der möglichen Folgen ihres Tuns nicht bewusst ist oder sie billigend in Kauf nimmt.

B | Kauft und fresst gegen den Exportüberschuss!

Zu wenig Konsum? Die Kanzlerin hat den Handelspartnern versprochen, den Exportüberschuss abzubauen. Dazu soll der deutsche Binnenumsatz gesteigert werden. Wir müssen mehr konsumieren!

B | Dialog, Disput und Polemik in unserer Zeit

Vom Absaufen der Wahrheit Ob im Fernsehen, im Internet oder am Stammtisch – wir können nicht mehr miteinander diskutieren. Mit einer verheerenden Folge: die Wahrheit bleibt auf der Strecke.

B | Richtige Antwort auf die falsche Frage

Rundfunkbeitrag Schweiz Die Schweizer haben mehrheitlich gegen die Abschaffung der Rundfunkgebühren votiert. Leider wurde den Bürgern die falsche Frage gestellt.

B | Der schwere Weg zur Utopie

Kater Demos Das 2. Heft von "Kater Demos" ist erschienen. Was macht dieses Magazin so lesenswert?

B | Sag mir wo die Utopien sind!

Kater Demos Ein neues Politikmagazin will die Presselandschaft bereichern: KATER DEMOS

B | Muss man auf Kommentare antworten?

Streitkultur Zum guten Ton gehört es, wenn Autoren das Kommentargeschehen zu ihren Beiträgen moderieren. Aber muss man dabei wirklich auf jede Meinung eingehen?

B | Wir sind das System!

Mehrheit oder Minderheit? Was ist das System? Es ist kein abstraktes Gesellschaftsmodell, sondern Ausdruck der Denk- und Verhaltensweisen der in ihm lebenden Menschen.

B | Was tun wir hier eigentlich?

Widerstand gegen wen? Das Verhalten der Mehrheit wirft die Frage auf, wie sich kritische Pressearbeit sowie politisches Engagement im Allgemeinen überhaupt noch sinnvoll gestalten lässt.

B | Plädoyer für eine Wahlerlaubnis

Landtagswahlen Die Erfolge der AfD werden als Ergebnis einer "Denkzettelwahl" interpretiert. Doch wofür die Denkzettel verteilt wurden, kann keiner sagen, am wenigsten die AfD-Wähler.