RE: Vom Kämpfen, verlieren und widerstehen | 25.03.2016 | 21:47

(In diesem Artikel gibt es unglaublich viele Satzbau- und Zeichenfehler und viele andere mehr. Warum eigentlich?)

Zu der Sache mit Brecht:

Ein Wissenschaftler darf und muss seine Behauptungen ändern, wenn die Sach-, Text-, Beweis-, Wissenschaftslage usw. eine andere geworden ist. Der genannte Brecht-Forscher (der nicht nur außerhalb Deutschlands - aber vor allem dort - seit 30-40 Jahren als "leading Brecht scholar" (http://8pic.ir/images/nmv1cw06ag3q4o9evki.pdf) gilt, hat daraus nie einen Hehl gemacht und daher gibt es Änderungen eben auch bei ihm - das ist nichts Besonderes und sollte in der Wissenschaft selbstverständlich sein, dass man nicht an einem überkommenen "Bild" festhält. Die Möchtegern-Forscher sollten da schon ein bisschen mehr Respekt zeigen. Knopf ist (ganz ohne Zweifel) der weltweit bedeutendste Wissenschaftler zu der Deutschen zweitbedeutendstem Schriftsteller. Punkt.

(Für Interessierte:

www.conturen.net/app/download/6335303650/Cont_2-3_12_KNOPF.pdf)