Mogulismus III

Focus 1930er - Die studentische Presse ruft zum Boykott der Hearst-Presse auf. Ausserdem erheben sowohl die Studenten, als auch deren Professoren Faschismusvorwürfe gegen W.R. Hearst.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

In Teil I und Teil II wurden Artikel aus der US-Studentenpresse des Winters 1935 behandelt. Die Studenten beschuldigen die Hearst-Presse, eine Propagandakampagne gegen die Unabhängigkeit in Forschung und Lehre zu betreiben.

Auslöserund Hintergrund dieser Auseinandersetzung war der damalige Streit um die von der "AHA" (American Historical Association) in Auftrag gegebene Studie: "Investigation of the Social Studies in the Schools" [pdf]. Diese lief von 1929 bis 1934, umfasste somit den Beginn und Verlauf der "Grossen Depression" und war in Ihrer Schlussfolgerung stark von den Grundideen des "Social Reconstructionism" geprägt, die in den Lehrern und Professoren an Schulen und Universitäten, die Träger für eine gesunde Weiterentwicklung der Gesellschaft sieht, und zwar auf Basis der Erkenntnisse, die aus Lehre und Forschung hervorgehen.

Einer der Vordenker des "Sozialen Rekonstruktionismus" war Harold Rugg (1886-1960). Aus dem Wikipediaeintrag:

"He created the first series of an educational book, "Man and His Changing Society", which was a junior high school social studies textbook that ran 14 volumes from 1929 until the early 1940s. Man and His Changing Society fell under scrutiny of the Advertising Federation of America and the American Legion for "pro-socialist ideas" because he illustrated the American society as having strengths and weaknesses. The Advertising Federation of America, or AFA, and the American Legion felt that these topics undermined the stability of American society. Many school districts pulled the textbook series subsequently starting censorship of his textbook. Rugg published Culture and Education in America in 1931, The Great Technology in 1933, and American Life and the School Curriculum in 1936. Each of these books discussed problems in American society and how school could solve them."

"Er schuf die erste Serie von Lehrbüchern für Pädagogen, "Man and His Changing Society" (sinngem. "Der Mensch im Wandel der Gesellschaft"), welches ein Lehrbuch für die Unterstufe war, wurde zwischen 1929 und den frühen 1940ern 14 mal aufgelegt. Der Titel fiel unter Beobachtung durch die AFA (Advertising Federation of America) und die American Legion bezüglich "pro-sozialistischer Ideen", weil er die Amerikanische Gesellschaft mit ihren Stärken und Schwächen beschreibt. Nach AFA und American Legion (Amerikanische Veteranenvereinigung) untergruben die Themen die Stabilität der Amerikanischen Geesellschaft. Viele Schuldistrikte verwendeten die Lehrbücher infolgedessen nicht weiter und folgten der Zensur. Rugg hatte 1931 "Culture and Education in America", 1933 "The great Technology" und 1936 "American life and the School Curriculum" veröffentlicht. Jedes dieser Bücher diskutierte Probleme in der Amerikanischen Gesellschaft und wie sie durch die Schulen gelöst werden könnten."

---

Hierzu aus:

American Anti-Communism: Combating the Enemy Within, 1830-1970 von M. J. Heale:

http://farm3.staticflickr.com/2903/14633378368_b359652509_z.jpg

"Tatsächlich wurde Kommunisten in vielen gesellschaftlichen Bereichen des öffentlichen Lebens jegliche Legitimität abgesprochen. Der Angriff auf "subversive" Schulbücher, der "patriotisch" genannt wurde, wärte bereits seit den 1920er Jahren und wurde 1939 wieder verschärft. Einige fortschrittliche Lehrkräfte, vor allem vom Teachers College der Columbia Unversität, waren von Marxistischen Ideen beeinflusst und sahen die Lehrtätigkeit als ein Instrument, um den Gemeinschaftsgedanken in der Gesellschaft stärker zu verankern. Ende der 1930er hatte sich die Gruppe bereits gegen den Marxismus [Stalinismus] gewendet, aber einige ihrer Texte erregten noch immer die Gemüter von Konservativen. Tausende von Schulen hatten mit Harold Ruggs sozialwissenschaftlichen Texten gearbeitet, welche von der AFA [Amerikanischer Verband der Werbewirtschaft] 1939 angegriffen wurden, weil sie Werbung negativ bewerteten und erschwerten. Die "American Legion" schloss sich der Aktion 1940 an und schrieb von "Verrat in den Schulbüchern", und die NAM [Amerikanischer Industrieverband] finanzierte eine Studie, in der die Bücher von Rugg und anderen angegriffen wurden. Wie von der Legion und der Hearst-Presse gefordert, entfernten ganze Schulbezirke im Land die Bücher aus ihren Beständen."

---

Zum Verständniss der Aufregung und Schärfe, mit der der Streit zwischen den Studenten und der Presse geführt wurde, hier weiteres. General Smedley Butler hatte im Jahr 1934 den "Bussines Plot" an die Öffentlichkeit geleakt. Er selbst sollte, nach dem Willen mächtigster Hintermänner, unterstützt von 500.000 Veteranen, die Macht im Land übernehmen, Roosevelt sollte genötigt werden, aus gesundheitlichen Gründen abzutreten. Ein faschistisches Regime, nach italienischem Vorbild, war das Ziel dieses Plans:

Obwohl Butler viele Namen, zum Teil mächtigster Männer in den U.S.A. genannt und diese direkt angeklagt hatte, wurde im letzlichen Abschlussbericht nur der Laufbursche MacGuire benannt. Allerdings bestätigte der Bericht die Angaben und die Tatsache, dass ein Plan zur Machtübernahme existierte. Die kommerzielle Presse hatte allerdings schon zur Schadensbegrenzung beigetragen und das ganze in einen "Champagner-Plot" umgedichtet, um den Ernst der Situation herunterzuspielen.

---

American Anti-Communism: Combating the Enemy Within, 1830-1970 von M. J. Heale

This Happened in America: Harold Rugg and the Censure of Social Studies von Ronald W. Evans

Teil VII

Mogulismus = Oligarchismus =
Turbo-Kapitalismus

17:02 11.08.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

knattertom

reisewütiger Mit40er der "D" den Rücken gekehrt hat, um neues zu entdecken. Interessierter Beobachter von aussen so to say...: knattertom@freenet.de
knattertom

Kommentare