Knecht

Der Knecht ist natürlich kein Knecht, sondern fleißiger Angestellter.
Knecht
RE: ...und Europa sagt: "Adiós, Merkel!" | 30.09.2013 | 17:42

Ich würde mal sagen, dass die Führungsetagen von SPD und Grünen zu sehr neoliberal verseucht sind, damit werden sie sich nie auf einen Deal mit den Linken einlassen. Gestern beim Jauch wurde behauptet, Deutschland hätte die große Koalition gewählt. Erstunken und erlogen, denn Deutschland hat eindeutig Links gewählt. Prost Mahlzeit!

RE: Schluss mit Märchenstunde | 05.09.2013 | 13:19

Es gab einmal ein Land in dem waren fast alle zufrieden, denn es gab eine tolle Regierungsform, die hies "soziale Marktwirtschaft".

RE: Wir haben nicht fertig - wir machen fertig | 29.08.2013 | 07:17

Wulff ist gleich "Gier frisst Hirn" und hat als Vorbildfunktion in der Politik nichts verloren. Natürlich sollten sich dem feinen Herrn auch gleich noch ein paar andere ReGIERenden anschliessen.

RE: Hexenjagd á la „Mollath“ auf Hartz- Bezieher | 27.08.2013 | 07:09

Danke, genau so ist es, ein Willkürsystem, das die Leute für dumm verkauft, jedoch die Mehrheit der Deutschen steht dahinter und wählt wieder die antisozialen Parteien CxU,SPD,FDP,Grüne. Leider ist es so, die damals in der Schule gelernte soziale Marktwirtschaft gibt es nicht mehr. Nur noch neoliberale Raubtierkapitalismus, wie aus dem Lehrbuch. Die Starken fressen die Schwachen!

RE: Eingreifen für wen? | 27.08.2013 | 06:48

Bezüglich den Giftgaseinsätzen glaube ich den Supermächten kein Wort. Wer einmal lügt dem glaubt man eben nicht! (Sollten auch unsere Poliker verinnerlichen)

RE: Warum keine Sonntagsfrage zur grössten Partei | 26.08.2013 | 14:58

Leider, leider, stimmt das aber so nicht ganz, denn selbst wenn nur 10% der Wähler wählen würden, dann würden die Regierungspartei trotzdem ca. 40% der abgegebenen Stimmen für sich verbuchen und regieren. Ich schlage dann eher vor, zu wählen und etwas Alternatives zu wählen und wenn das nicht geht dann eine ungültige Stimme abzugeben, dann werden die 40% nämlich weniger.

RE: Hexenjagd á la „Mollath“ auf Hartz- Bezieher | 26.08.2013 | 14:33

Man wird sehen in ein paar Jahren will es dann von den Mitläufern in den Amtsstuben niemand gewesen sein und alle haben ja brav ihre Pflicht erledigt und Befehle von oben befolgt. So tickt er halt der deutsche Michel! Mit vergnügen bei der Arbeit Mitmenschen in die Arbeits- und Vernichtungslager stecken und abends zuhause mit den Kindern unter dem Weihnachtsbaum darüber nachdenken, was man alles geleistet hat und was für ein guter Mensch man ist.

Ja, ich hatte auch eine Zeit, als ich angst hatte den Briefkasten aufzumachen, weil man nicht wusste welch Gemeinheiten nun wieder vom Amt verordnet werden. Übrigens, Hilfe kam vom Amt eigentlich nie, alles muss man einforder, es wurden einem Balken vor die Füsse geworfen und wer sich nicht selber helfen kann ist verloren.

RE: Hexenjagd á la „Mollath“ auf Hartz- Bezieher | 26.08.2013 | 13:11

Ja, genauso kenne ich das auch aus der Region. Die Mitarbeiter auf den genannten Ämtern biegen sich die Gesetze, wie sie es für richtig halten. Oft kommt dann eine Bemerkung wie; so machen wir das immer hier so. Mit Logik und Gesetzestexten braucht man den Leuten da nicht kommen, da ist Hopfen und Malz verloren. Auf der anderen Seite kommen dann Frechheiten mit, entweder unterschreiben sie das oder wir machen einen Verwaltungsakt daraus, da können Sie dann gerichtlich gegen vorgehen, aber erst müssen sie machen. Ich glaube, Deutschland schreit nach einer Revolution!