Unternehmen einmal anders

konstruktive Wirtschaft künstliches Fleisch
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Im Gemeinplatz sind Unternehmen Kumpel der Gesellschaft, die eben tun, was getan werden muß, dabei Arbeitsplätze schaffen und zu Wirtschaft und Steuern beitragen.

Für mich unterdessen sind sie nur zu oft Kraken und Ausbeuter der Gemeinschaft. Gewissenlos, zwielichtig, extrem gierig und verlogen.

Manchmal jedoch stehen sie für Qualität und / oder faires Geschäftsgebaren (und gehen dann im Ambiente der Piranhas meist pleite).

Und ab und zu kommt ein Edelweiß auf. Eine Unternehmung funktionalen, gemeinnützigen Ideals. Eine, für die maximaler Gewinn einmal nicht oberste Priorität ist. Eine, deren Wahrnehmung dem gemeinen Betrachter wohl tut und deren dargebrachte Geschäftsphilosophie keine schönfärbende Heuchelei ist.

Hier ein Beispiel solch kleinen Weltwunders, nachdem es für Sie, werte Leser und Mitforisten, durch den Google-Translator gegangen ist:

"Die Mission, die uns motiviert


Impossible Foods begann im Jahr 2011 mit einem ehrgeizigen Ziel: Die zerstörerische Wirkung der Menschheit auf die globale Umwelt drastisch zu reduzieren, indem der Einsatz von Tieren als Lebensmittelproduktionstechnologie vollständig ersetzt wurde. Wir beabsichtigen, diese Mission innerhalb von zwei Jahrzehnten zu erfüllen, indem wir die weltweit köstlichsten, nahrhaftesten, erschwinglichsten und nachhaltigsten Fleisch-, Fisch- und Milchprodukte direkt aus Pflanzen herstellen.

Ein dringendes Problem


Seit prähistorischen Zeiten haben Menschen Tiere als rudimentäre Technologie genutzt, um billige, reichlich vorhandene pflanzliche Biomasse in hoch geschätzte, nährstoffreiche Lebensmittel zu verwandeln: Fleisch, Fisch und Milchprodukte. Diese Nahrungsmittel sind weiterhin eine wichtige Nahrungsquelle und eine der größten Freudenquellen im täglichen Leben von Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt.


Aber unser Einsatz von Tieren als Lebensmittelproduktionstechnologie hat uns an den Rand der Umweltkatastrophe gebracht:
Die destruktiven Auswirkungen der Tierzucht auf die globale Umwelt sind bei weitem größer als bei jeder anderen Technologie auf der Erde. Der Treibhausgas-Fußabdruck der Tierzucht konkurriert mit dem von jedem Auto, Lkw, Bus, Schiff, Flugzeug und Raketenschiff. Tierische Landwirtschaft verschmutzt und verbraucht mehr Wasser als jede andere Industrie.
Das Aufziehen von Tieren auf Nahrung macht den größten Teil des Landabdrucks der Menschheit aus. Alle Gebäude, Straßen und befestigten Flächen auf der Welt besetzen weniger als ein Prozent der Landoberfläche der Erde, während mehr als 45% der Landoberfläche der Erde derzeit als Weideland oder Futteranbau genutzt werden. Die weltweite Nachfrage nach Fleisch, Fisch und Milchprodukten ist ein Hauptgrund für die anhaltende Kernschmelze in verschiedenen Arten von Wildtieren und Ökosystemen an Land und in Ozeanen, Flüssen und Seen. Wenn wir nicht schnell handeln, um den Einsatz von Tieren als Technologie im Nahrungssystem zu reduzieren oder zu eliminieren, laufen wir auf eine ökologische Katastrophe zu.

Und dennoch ist es völlig unrealistisch, zu erwarten, dass Menschen ihren Verzehr von Tierfleisch, Fisch und Milchprodukten, die sie lieben, eliminieren oder sogar reduzieren. Wir werden dieses Problem nicht lösen, indem wir die Verbraucher bitten, statt Fleisch und Fisch Bohnen und Tofu zu essen. Selbst viele der leidenschaftlichsten Umweltschützer der Welt, die sich der destruktiven Auswirkungen ihrer Ernährung bewusst sind, essen weiterhin täglich Tiere. Trotz der wachsenden Erkenntnis, dass die Tierzucht den Planeten zerstört, steigt die weltweite Nachfrage nach tierischen Nahrungsmitteln weiter an und übersteigt damit das Wachstum der menschlichen Bevölkerung. Wir müssen dieses Problem auf andere Weise lösen.


Was, wenn es einen besseren Weg gibt?


Die meisten Menschen verbinden fälschlicherweise Fleisch, Fisch und Milch (die Lebensmittel) mit den Tieren, die sie produzieren (die Produktionstechnologie). Selbst die Namen vieler dieser Lebensmittel bedeuten eine untrennbare Verbindung zu der Tiertechnologie, mit der wir sie in der Vergangenheit hergestellt haben. Es stellt sich heraus, dass die Verbraucher Fleisch, Fisch und Milchprodukte nicht deshalb lieben, weil sie von Tieren stammen, sondern trotz der Tatsache, dass sie von Tieren stammen. Für die meisten Verbraucher ist die Tatsache, dass wir derzeit Tiere zur Herstellung dieser Nahrungsmittel verwenden, kein wertvolles Merkmal, sondern ein notwendiges Übel (oder wir vermuten es).
Nicht nur Tiere sind nicht die einzige Möglichkeit, die beliebtesten Lebensmittel der Welt zu produzieren; Sie sind nicht einmal der beste Weg. Bis heute ist die einzige Technologie, die wir haben, die Pflanzen in Fleisch verwandeln kann, Tiere gewesen. Aber Kühe, Schweine, Hühner und Fische entwickelten sich nicht, um gegessen zu werden. Sie sind furchtbar ineffizient darin, Pflanzen in Fleisch zu verwandeln, und es gibt keinen Grund zu glauben, dass sie auch nur annähernd das Potential für Fleischgenuss erreicht haben.
Vor sechs Jahren war es nur eine Hypothese, aber heute wissen wir, dass durch das Verständnis und die Optimierung der molekularen Mechanismen, die die Schmackhaftigkeit des Fleisches zu Grunde liegen, werden wir in der Lage sein zu verwandeln natürlichen Inhaltsstoffe aus Pflanzen in Fleisch, die das beste Rindfleisch von einer Kuh übertrifft - nicht nur in Nachhaltigkeit, Kosten und Nährwert, aber in Geschmack, Textur, Cravability und sogar "Fleischigkeit."


Das Pferd aus der Pferdestärke nehmen


Neue Produkte und neue Technologien ersetzen ihre Vorgänger, indem sie den Kunden besser helfen, was sie wollen und brauchen. Die sicherste Strategie für die zerstörerischsten Technologie auf der Erde zu ersetzen ist, Lebensmittel zu absichtlich zu schaffen, das mehr Freude und Wert für die Verbraucher von Fleisch, Fisch und Milchprodukten liefern, sie dann als eine Wahl anbieten - und die Marktnachfrage kümmert sich um den Rest lassen. Wenn das unplausibel, ja sogar unmöglich klingt, sollten Sie einen historischen Präzedenzfall in Betracht ziehen, in dem eine ubiquitäre, tief verwurzelte traditionelle Tiertechnologie schnell und vollständig durch eine kategorisch bessere Technologie ersetzt wurde:

Vor zweihundert Jahren war das Pferd ein Synonym für motorisierten Transport. Niemand konnte sich vorstellen, dass sich ein Karren überhaupt bewegen könnte, geschweige denn sich schneller bewegen könnte, ohne dass das Pferd es ziehen müsste. Pferde waren grundlegend dafür, wie die Welt funktionierte - von der Art, wie wir Felder bearbeiteten, bis hin zur Art, wie wir miteinander kommunizierten (der Pony-Express). Aber innerhalb weniger Jahrzehnte wurden Pferde schnell und fast vollständig als Transportmittel ersetzt. Sie wurden nicht deshalb ersetzt, weil sie extrem zerstörerische Auswirkungen auf die Umwelt hatten (was sie taten), sondern weil eine neue Technologie (Automobile) das Pferd übertraf, indem sie den Verbrauchern einen Mehrwert bot. Der Markt hat schnell entschieden, dass Autos und andere Formen des mechanisierten Transports einen besseren Wert bieten als Tiertransporte, und der Rest ist Geschichte.


Seit vielen Jahren haben Menschen in vielen Kulturen pflanzliche Lebensmittel entwickelt, die vorgeben, Fleisch zu ersetzen, und einige fleischige Eigenschaften ausreichend gut reproduzieren, um einige Verbraucher zu befriedigen, die eine Alternative ohne Tierversuche suchen. Keines dieser Produkte hat jedoch einen erheblichen Marktanteil auf dem Fleischmarkt erobert. Sie sind weit davon entfernt, das kraftvolle Spektrum sensorischer Genüsse zu liefern, nach denen sich Fleischliebhaber sehnen. Bevor ich mit Impossible Foods angefangen habe, wusste ich, dass unser Erfolg davon abhängen würde, Lebensmittel zu kreieren, die nicht nur Fleisch von Tieren in Bezug auf Geschmack, Ernährung und Wert übertreffen, sondern sie sogar übertreffen.
Niemand hat ernsthaft an diesem Problem gearbeitet - das wichtigste und drängendste Problem der Welt - und so kündigte ich meinen Traumberuf als Professor für Biochemie an der Medizinischen Fakultät der Stanford University, Impossible Foods zu gründen.


Wissenschaft + Natur = Nahrung


Die Wissenschaft hat immer eine wichtige Rolle in der Geschichte des Essens gespielt. Alle Lebensmittel, die wir heute essen, sind das Ergebnis Jahrtausende der wissenschaftlichen Forschung: Erforschung, Entdeckung und Experimente, die uns gelehrt, welche Teile von denen Pflanzen oder Tiere sind essbar, und wie sie zu verarbeiten (zB durch Schleifen, Kochen, Dünsten, Fermentieren oder Mischen), um sie sicher, nahrhaft und köstlich zu machen. Die vielfältige Küche der Welt hat sich aus jahrhundertelangen Experimenten entwickelt und unzählige Möglichkeiten entdeckt, ausgewählte Zutaten zu kombinieren, um Gerichte zu kreieren, die besser sind als die Summe der Teile.
Wir haben damit begonnen, das beste Team von Wissenschaftlern und Ingenieuren aufzubauen, das jemals an Lebensmitteln gearbeitet hat - ein Team, das es wert ist, die wichtigste Herausforderung der Welt anzunehmen. Als wir anfingen, erkannten wir, dass wir noch nicht wussten, wie wir es machen sollten, und wir wussten auch nicht, wie viele Pflanzenbestandteile wir brauchen würden. Wir müssten die Antworten finden.

Unser Team hat sich der Herausforderung gestellt, mit der gleichen Mischung aus Kreativität und Konzentration und den gleichen Werkzeugen und Techniken, mit denen biomedizinische Wissenschaftler die Funktionsweise unseres Körpers verstehen und Therapien für bisher unheilbare Krankheiten entwickeln, ein besseres Fleisch zu kreieren Grundlagenforschung erforderlich, um die grundlegenden Prinzipien und molekularen Mechanismen zu verstehen, die für die Aromen, Aromen, Texturen und Saftigkeit verantwortlich sind, die das Fleisch köstlich und süchtig machen; dann, entdecken Sie skalierbare pflanzliche Quellen der spezifischen Proteine ​​und anderen Nährstoffen benötigt, um die Magie des Fleisches zu reproduzieren.


Wenn wir einmal verstanden haben, wie tierisches Fleisch auf mechanistischer Ebene seine Magie entfaltet, müssen wir uns nicht darauf beschränken, bestehendes Fleisch zu reproduzieren; Wir können dieses Wissen nutzen, um Lebensmittel herzustellen, die die heutigen tierischen Lebensmittel in allen Arten, die Verbraucher schätzen, übertreffen. Wir können einfache Zutaten aus natürlichen Quellen in leicht verständlichen Rezepten kombinieren, um das beste Fleisch der Welt zu erzeugen - aus Pflanzen. Obwohl die Wissenschaft, die beim Finden und Auswählen genau der richtigen Zutaten und Rezepte involviert ist, so raffiniert ist wie jede biomedizinische Forschung, können die Zutaten und Rezepte selbst bemerkenswert einfach sein.


Eine unserer frühesten und wichtigsten Entdeckungen (basierend auf einer Ahnung) war, dass die "magische Zutat", die für die einzigartigen Aromen und Aromen von Fleisch verantwortlich ist, "Häm" ist. Häm ist ein eisenhaltiges Molekül, das in jeder Zelle natürlich vorkommt Tier und Pflanze. Es ist ein essenzieller molekularer Baustein des Lebens - eines der am weitesten verbreiteten Moleküle der Natur - am bekanntesten als das Molekül, das Sauerstoff in Ihrem Blut transportiert, aber auch ein kritischer Teil des Systems, das jede Zelle verwendet, um Kalorien aus Nahrung zu verbrennen, um die Energie zu produzieren das hält dich am Leben. Häm ist in Tiermuskeln reichlich vorhanden, und es ist die Fülle von Häm, die Fleisch einzigartig köstlich macht.
Sie können kein Fleisch ohne Häm machen. Um die weltweite Nachfrage nach Fleisch mit einem winzigen Bruchteil der Umweltbelastung zu befriedigen, musste Impossible Foods eine skalierbare Möglichkeit entwickeln, Häm ohne Tiere zu produzieren.

Wir fanden heraus, dass durch die Zugabe eines Pflanzengens zu Hefezellen die Fermentation verwendet werden kann, um ein Häm-Protein zu produzieren, das natürlicherweise in Pflanzen gefunden wird, genannt Leghämoglobin, in im Wesentlichen unbegrenzten Mengen mit einem winzigen Bruchteil der Umweltbelastung. Das Häm im Impossible Burger ist identisch mit dem Häm, das Menschen seit Hunderttausenden von Jahren im Fleisch konsumieren - und liefert den einzigartigen Geschmack und den bioverfügbaren Eisengehalt von Rindfleisch, wobei nur ein Bruchteil der natürlichen Ressourcen verwendet wird.

Der heutige Impossible Burger benötigt etwa 75% weniger Wasser und 95% weniger Land und erzeugt etwa 87% weniger Treibhausgasemissionen als ein konventioneller Burger von Kühen. Und während es das Eisen und Protein hat, wird der Impossible Burger ohne Verwendung von Hormonen oder Antibiotika hergestellt und enthält kein Cholesterin.
Fleisch zu machen ist nicht einfach. Selbst nachdem wir die magische Rolle des Häms entdeckt hatten, war unser F & E-Team für eine schwierige, vielschichtige wissenschaftliche Herausforderung. Unsere ersten Prototypen waren schrecklich. (Unser Geschmacksteam hat einmal einen frühen Prototyp-Burger mit ranziger Polenta verglichen.) Aber so funktioniert Innovation. Über mehrere Jahre wurde unser Produkt immer besser. In Blindtests sagen immer mehr Menschen, dass sie unser Produkt einem Burger von Kühen vorziehen - und unsere Ergebnisse werden immer besser. In einem kürzlich durchgeführten Test lief der Impossible Burger sogar mit konventionellem Rinderhack "run"; Etwa die Hälfte der Verkoster (alle fleischliebenden Allesfresser, keine Vegetarier oder Veganer) sagten, dass sie den Impossible Burger dem Hackfleischburger vorzogen, ohne zu wissen, was es war oder ob es sich von dem Burger von Kühen unterschied. Wir bleiben nicht stehen.
Unser Ziel ist es, die Kuh in Blindtests deutlich zu schlagen.

Wir entwickeln aktiv eine breite Palette an köstlichen Fleisch- und Milchprodukten, um ihre tierischen Gegenstücke zu ersetzen - ein entscheidendes Ziel unserer F & E-Strategie. Aber als junges Startup wollten wir unsere limitierten Ressourcen auf ein einziges Produkt konzentrieren, das maximale Wirkung erzielte und überzeugend der Welt zeigen würde, dass leckeres Fleisch nicht von Tieren kommen muss.


Die Rindfleischproduktion ist das umweltschädlichste Segment der Viehwirtschaft. In den Vereinigten Staaten ist Hackfleisch die beliebteste Fleischsorte und macht etwa die Hälfte unseres gesamten Rindfleischverbrauchs aus. Vielseitig und praktisch, es ist die Grundlage für den ikonischen amerikanischen Burger, und es ist eine Hauptstütze von Knödeln, Tacos, Pizza, Saucen, Chili, Aufläufen, Fleischbällchen, Suppen und mehr. Ein Produkt, das Hackfleisch ersetzen könnte, hätte daher die größten Vorteile für die Umwelt. Und als das legendäre "all-amerikanische Fleisch" könnte unser Produkt die Botschaft vermitteln, dass in naher Zukunft das beste Fleisch von Pflanzen kommt.

Wir sind neu dabei. Als wir unser erstes Produkt auf den Markt brachten, wussten wir, dass wir schrittweise skalieren mussten, um zu lernen und zu iterieren. Das bedeutete, dass unsere erste Produktionsskala klein sein würde, und wir wollten, dass jeder verkaufte Burger die größtmögliche Wirkung bei der Schaffung unserer Marke hat. Als wir in den Jahren 2014-2016 Prototypen testeten, trafen wir auf renommierte Köche, die den Impossible Burger liebten und gerne in ihren Restaurants servierten. Aus diesem Grund haben wir 2016 in den preisgekrönten Restaurants der vier Spitzenköche debütiert: David Chang, Traci Des Jardins, Tal Ronnen und Chris Cosentino. Sie haben uns geholfen, eine mächtige Botschaft zu senden, dass gutes Fleisch nicht von Tieren kommen muss.


Im Jahr 2017 haben wir uns darauf konzentriert, unsere Produktion zu erweitern - ein entscheidender Faktor für die Schaffung eines profitablen Wachstumsmotors. Im September 2017 begannen wir mit der Herstellung von Burgern in unserer Lebensmittelproduktionsanlage in Oakland, und im Januar 2018 wurde der Impossible Burger in rund 500 Restaurants in den Vereinigten Staaten serviert (100-fache Steigerung in einem Jahr). Diese Restaurants reichen von Multi-Generation Midwest Burger Gelenke zu Restaurants von internationalen Starköchen zu geliebten Multi-Unit-Ketten. Während wir weiter skalieren, werden unsere Produkte in Restaurants, Lebensmittelgeschäften und online erschwinglicher und weit verbreiteter - insgesamt ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als bei ihren tierischen Vorgängern.


Und das ist nur der Anfang. In den nächsten Jahren werden das beste Schweinefleisch, das beste Hühnchen, der beste Fisch, der beste Käse, die besten Eier, die die Welt je gesehen hat, direkt aus den Pflanzen hergestellt, mit dem Know-how und den Werkzeugen, die Impossible Foods heute entwickelt. Die größte Erkenntnis, die wir bisher hatten, ist, dass der Ersatz von Tieren als vorherrschende Technologie für die Produktion von Fleisch, Fisch und Milchprodukten unvermeidlich ist und bald kommen wird. Im nächsten Jahrzehnt werden alle Lebensmittel, die wir heute von Tieren bekommen, durch pflanzliche Gegenstücke ersetzt, die sie in jeder Hinsicht, die für die Verbraucher wichtig ist, übertreffen - Geschmack, Ernährung und Wert - und ihnen die Nachhaltigkeit streitig machen.

Ich werde oft gefragt, ob Impossible Foods ein Tech-Startup oder ein Lebensmittelunternehmen ist. Waren beide. Aber was noch wichtiger ist, wir sind eine Planet Company. Unser wirkliches "Produkt", das Maß, mit dem wir den Erfolg bestimmen, ist ein blühender Planet für zukünftige Generationen.

Impossible Foods begann im kalifornischen Silicon Valley, aber unser Zuhause ist die Erde und unsere Mission ist global. Unsere Wirkung wird davon abhängen, lokale Versorgungsketten und Produktionsstätten zu entwickeln und es lokalen Unternehmern und Landwirten zu ermöglichen, mit den von uns entwickelten Werkzeugen ein eigenes Unternehmen aufzubauen. Wir beabsichtigen, uns stark darauf zu konzentrieren, die inhärent höhere Effizienz von pflanzlichen Nahrungsmitteln zu nutzen, um Mainstream-Lebensmittel für den Massenmarkt zu schaffen, die die kritischen Ernährungs- und Ernährungssicherheitsprobleme in den ärmsten Gemeinden der Welt angehen.
Die größten ökologischen, geopolitischen und öffentlichen Gesundheitsprobleme zu bewältigen beginnt damit, dass das globale Ernährungssystem nachhaltig wird. Indem Tiere im Nahrungssystem durch köstliches, nahrhaftes Fleisch aus Pflanzen ersetzt wurden, konnten weite Teile der gesamten Erdoberfläche für Biodiversität und Wildtiere verschont bleiben. Wenn natürliche Ökosysteme wiederhergestellt und das Land in Pflanzenbiomasse umgewandelt wird, könnte die Photosynthese (die zuverlässigste und bewährteste Methode zur CO2-Abscheidung, optimiert durch Milliarden von Jahren der Evolution) das globale atmosphärische CO2 stabilisieren und sogar reduzieren. Die Umkehrung der Zerstörung und Degradierung von Wildtierlebensräumen würde auch unzählige Arten vor dem Aussterben bewahren.


Durch die drastische Senkung der weltweiten Nachfrage nach Land und Wasser könnte der Erfolg unserer Mission den Konflikt um Land- und Wasserrechte verringern und die geopolitische Sicherheit verbessern. Gefährdete Landwirte hätten sicherere Arbeitsplätze und eine sicherere Zukunft mit weniger Angst vor dem Klimawandel. Die Reduzierung von Land- und Wasserstress und die Verbesserung des Zugangs zu proteinreichen und eisenreichen Lebensmitteln zu geringeren Kosten würde weniger Konflikte um knappe Ressourcen bedeuten. Die Umgehung von Tieren und die direkte Erzeugung von Fleisch aus Pflanzen würde Land in einheimische Ökosysteme zurückführen, wodurch wir den weltweiten Einsatz von Pestiziden und Düngemitteln reduzieren könnten. Das dringende Risiko für die öffentliche Gesundheit von antibiotikaresistenten Erregern und potenziellen Pandemieviren, die sich in konzentrierten Tierfütterungsbetrieben entwickeln und inkubieren, würde zurückgehen.


Die Verringerung des ökologischen Fußabdrucks von Lebensmitteln ist exponentiell effektiver - und einfacher - als der Wechsel von Gas- zu Elektrofahrzeugen, der Verzicht auf Kohlekraftwerke oder der Bau eines vollständig erneuerbaren Stromnetzes. Die Erhöhung der Nachhaltigkeit der Nahrungsmittelkette wird sicherstellen, dass wir bis 2050 10 Milliarden Menschen ernähren, Konflikte und Ungleichheiten, die zu humanitären Krisen und Kriegen führen, reduzieren und die Wirtschaft integrativer machen. Und wir werden die Gefangenschaft, das Elend und das Abschlachten von Milliarden von Tieren pro Jahr beseitigen.


Einige der erfolgreichsten Unternehmer der Welt arbeiten heute an waghalsigen Projekten, um andere Planeten zu kolonisieren, unter der Prämisse, dass die Umweltkatastrophen, die Menschen erschaffen, die Erde bald unbewohnbar machen wird. Im Gegensatz zu manchen Skeptikern bewundere ich den Einfallsreichtum der Unternehmer. Aber Mars ist eine schwache Entschuldigung für einen Planeten im Vergleich zu dem, den wir bereits haben, also verdopple ich auf dem Planeten Erde. Anstatt es zu verwerfen, lass uns "die Erde wieder großartig machen".


Dr. Patrick O. Brown ist der CEO und Gründer von Impossible Foods und ein ehemaliger Kinderarzt, Professor Emeritus an der Stanford University School of Medicine und Mitbegründer der Public Library of Science (PLOS). Brown wurde in die National Academy of Sciences der Vereinigten Staaten und der National Academy of Medicine gewählt und ist Mitglied der American Association for the Advancement of Science.

12:57 20.08.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Knossos

Anonyme Konten ans Licht; für echte Volksvertretung!
Avatar

Kommentare