Al Gores Alptraum

DER KÖNIGSMACHER Ralph Nader könnte den Demokraten die Präsidentschaft kosten - wenn seine Anhänger sich am Wahltag nicht doch wieder für das kleinere Übel entscheiden
Exklusiv für Abonnent:innen

Jetzt wird's ernst im amerikanischen Wahlkampf. Nach den jüngsten Umfragen (was auch immer die am Wahltag Wert sein mögen) könnte der Ökokandidat Ralph Nader dem Demokraten Al Gore am 7. November so viele Stimmen »abnehmen«, dass George W. Bush Präsident wird. Ein Alptraum im Weißen Haus. Oder doch eher ein längst fälliger Denkzettel für die Demokraten der sogenannten Neuen Mitte?

Gore schickt jetzt eine Flotille ihm freundlich gesonnener linksliberaler, schwuler, feministischer, gewerkschaftlicher, afro-amerikanischer und umweltaktiver Promis nach Oregon, Washington und in andere, auf der Kippe stehende Bundesstaaten: Eine Stimme für Nader sei eine Stimme für Bush. Ausgerückt als Hiobsboten sind unter anderem Gloria Stei