Kraftakt am sozialen Schraubstock

USA In der Schlacht um den US-Haushalt wird Präsident Obama von den Republikanern nicht das Geringste geschenkt. Sie dient als Generalprobe für das Wahljahr 2012
Exklusiv für Abonnent:innen

Ersteres hat wohl etwas mit dem zweiten zu tun. Mit dem Segen von Präsident Obama beschloss der US-Kongress am Wochenende einen haushaltspolitischen „Kompromiss“, wie es hieß, um buchstäblich in letzter Minute den Shutdown des Regierungsapparates abzuwenden: Keine neuen Steuern, stattdessen hätten sich „Amerikaner unterschiedlicher Auffassungen“ geeinigt und „die größten jährlichen Haushaltskürzungen unserer Geschichte“ verfügt, lobt Obama das vermeintliche Happy End zum Drama.

Ein paar Tage zuvor hat der seit 27 Monaten amtierende demokratische Präsident nicht sonderlich überraschend bekannt gemacht, er trete 2012 zur Wiederwahl an. Es sei zwar noch lange hin bis zum Wahlkampf, mailte Obama an seine