Versöhnungseifer im Capitol

USA Warten auf die Opposition der Demokraten
Exklusiv für Abonnent:innen

Präsident George W. Bush erfüllt so ziemlich alle Erwartungen: "Überparteiliche" Reden über Versöhnung und das Gemeinwohl und gleichzeitig ein hart unternehmerfreundliches Wirtschafts- und Rüstungsprogramm, angereichert mit gelegentlichen Initiativen zum Zähmen der Sozialkonservativen. Abwarten muss man noch, ob die Demokraten als vermeintliche Oppositionspartei Oppositionspolitik machen oder nicht.

Angenommen - zu Vergleichszwecken - Al Gore hätte eine halbe Million Stimmen weniger bekommen als Bush, wäre aber mit Hilfe demokratischer Richter Präsident geworden. Den Proteststurm kann man sich vorstellen. Der harte Kern der Republikaner (die Clinton-Impeachment-Fanatiker) wäre Gores Vereidigung ferngeblieben. Republikanische Senatoren w