kopfkompass

Wannabe alternative mainstream critic. Artist. Photographer. Videographer. Queer. Pre-Buddhist. Post-Genderist. Banker. Nerd. Dog-Daddy. Green. Vegan.
kopfkompass
RE: "Kannst ja auch Nein sagen" | 15.10.2012 | 19:02

Und solange die Entschuldigung der beiden von "fahrlässigem, beleidigendem schwachsinn" faselt und nicht von sexueller Herabwürdigung, können sie die sich ans Knie nageln. So.

RE: "Kannst ja auch Nein sagen" | 15.10.2012 | 18:59

Mich ärgert wirklich, dass niemandem im Vorfeld aufgefallen ist, dass das nicht geht. Dem Kamerateam nicht, dem Schnitt nicht und nicht der Regie. Wenn keine der drei Instanzen begriffen hat, wie demütigend diese Szene ist, und wenn die Hostess der Ausstrahlung sogar zustimmt, dann wurde wohl noch nicht genug skandalisiert.

RE: Tatsächlich ... ungeschminkt? | 11.10.2012 | 15:22

Bei der Gelegenheit würde mich mal interessieren: Was genau ist eigentlich ein unbearbeitetes Foto? (Eines, was in Photoshop bearbeitet wurde sicher nicht. Aber eines, was ich nur in Lightroom "entwickelt" habe schon? Bei der analogen Technik musste ja auch entwickelt werden - diese Bilder bezeichnen wir als unbearbeitet. Oder geht die Manipulation schon bei der Wahl der Kamera los? Beim Objektiv? Doch spätestens bei der Setzung des professionellen Lichts? Oder manipuliere ich womöglich schon in dem Moment in dem ich den Ausschnitt wähle?) Ich behaupte: Es gibt keine.

RE: 10 Sätze über Nebeneinkünfte von Politikern | 07.10.2012 | 18:22

Aber ist es denn nicht längst so? Glaubt irgendwer ernsthaft, dass unser Land von denen regiert würde, die sich für Schwächere einsetzen?

Ich finde auch, dass die Ausrichtung von Sämtichem am Kapital ein Fehler im System ist. Aber einen Systemwechsel zu bewerkstelligen kommt mir ungleich schwieriger vor, als die Bezahlung von Politikern eineindeutig zu regeln.

RE: Der Kanzlermacher der SPD | 07.10.2012 | 13:03

Was auch Herr von Lobenstein nicht ändern wird: Selbst eine tip-top gepflegte Marke ersetzt nicht das Produkt für die sie steht. Das Produkt der SPD müsste im Moment das Versprechen einer wie auch immer besseren Politik sein Und obwohl Versprechen so viel leichter herzustellen sind als realpolitische Verhältnisse gelingt ihr nicht einmal dies.

RE: 10 Sätze über chinesische Erdbeeren | 07.10.2012 | 12:17

Der Fakt, dass in einer Großküche Lebensmittel verunreinigt werden können, bringt mich daher auch gar nicht so sehr zum staunen. (Obwohl man sich schon fragen könnte, ob eine Großküche, die es schafft, mit einer einzigen Charge Erdbeerkompott 11.200 Personen zu infizieren nicht vielleicht ein klitzekleines bisschen zu groß ist.) Ich staune mehr darüber, dass wir Erdbeeren aus China importieren. Ich finde, dass ist Irrsinn.

RE: 10 Sätze über chinesische Erdbeeren | 06.10.2012 | 13:29

Womit wir wieder beim strategischen Konsum wären. Jede Kaufentscheidung ist auch eine politische. Keine Neuigkeit aber schwer zu beherzigen.

RE: Hauptsache, es riecht | 31.07.2012 | 14:40

Mir wurde einmal ein unmoralisches Angebot gemacht und meine Reaktion hat mich selbst überrascht. Ich hätte erwartet, dass ich mich trotz aller äußerlicher Empörung im tiefsten Innern geschmeichelt fühle. Das Gegenteil war der Fall: Ich fühlte mich abgewertet und wie ein Ding. Der fiese Unterschied zwischen Fantasie und Realität: Auf den zweiten Blick dann doch keine Überraschung.

RE: Was Darwin ärgerte, heftchenweise | 30.07.2012 | 12:52

Wenn soviel Kopf nötig ist um so wenig Kunst begreifen zu können sind wir in einer kreativen Sackgase gelandet, fürchte ich. Kunst zu rezpieren sollte kein Bilderrätsel ein, wenngleich Rätselhaftigkeit selbstverständlich gern gesehen ist. "Was will uns der Künstler damit sagen?", verkneife ich mir. Aber fühlen würde ich schon gern etwas. Etwas anderes als Fremdsein.

RE: Kampf ums Plakat | 30.07.2012 | 12:28

Ganz genauso sehe ich es auch, Universalexperte. Ich rechne fest mit Özdemir.