S21 Politiker und Behörden offizielle Vertreter der Immo-Wirtschaft

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

seriousguy47 schrieb am 23.09.2011 zu mcmacs blog 'Juristen zu S21 – Die komplette Strafanzeige' :

"Bei der ganzen Geschichte scheint mir ein klitzekleines Problem vorzuliegen: es sieht immer mehr danach aus, als ob das ganze System insoweit kriminell ist, als man sich um Verfassung und Gesetze bei S21, wenn überhaupt, allenfalls noch innerhalb sehr weitgefasster Uminterpretationen und zynischer Formalauslegungen kümmert. Das heißt: wer immer innerhalb des (Justiz-) Systems nach dem ursprünglichen Geist von Recht & Gesetz handelt und in dieser Sache tätig wird, stellt sich gegen das gesamte System: Regierungen, Parlamente und Justiz. Die Wirtschaft braucht man in diesem Zusammenhang gar nicht erst zu erwähnen."

" Die Wirtschaft braucht man gar nicht erst zu erwähnen", nur wo verlaufen eigentlich inzwischen die Grenzen zwischen "Wirtschaft" und den davor aufgezählten Institutionen (Parlamente, Politische Funktionsträger, Justiz, …) ? Das ist nur noch eine einzige Gemengelage. Ein Austauch zwischen Politik und Wirtschaft ist nichts grundsätzlich schlechtes, im Gegenteil, es ist für jede von seiner Wirtschaftsleistung abhängige Nation überlebenswichtig. Nur : WIE dieser Austausch von Meinungen, Informationen und Personen vonstatten geht, das ist ausschlaggebend. Es gilt der alte Grundsatz : wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu verbergen. Eben. Deshalb erfolgt das (auch) in diesem Land so gerne im Verborgenen. Mappus kam aus der Wirtschaft und ist dorthin wieder entschwunden. Schuster-Bub als Verwaltungsjurist ist bzw. war ein brauchbarer ablauftechnischer Fachmann und durfte seinem Volk gelegentlich nette Gschichtle erzählen. Der bessere Geschichtenerzähler war aber wenigstens noch sein Vorgänger, Rommel. Die Absicht war dieselbe.

Wer von den Bürgern kennt und durchschaut denn diese vielschichtigen Verflechtungen die sich hinter Verbänden, Institutionen, Wirtschaftsförderungs-GmbHs, Körperschaften wie IHK u.ä. verbergen, und die dem ganzen miesen Spiel nach außen ein dünnes aber ausreichend schützendes, pseudo-legales Mäntelchen umhängen ?

Woher nimmt denn die DB diese ungeheuerliche Unverschämtheit gegenüber den gewählten Volksvertretern in BaWü, dieser Tage im S21-Lenkungskreis, beim x-ten Aufzug des Schmieren-Stücks "Kostentransparenz" ?! Wenn sie sich nicht starker Beschützer an ihrer Seite sicher wäre ? (spiegel online vom 23.09.11 : "Bahn verschärft den Ton" und BILD.de vom 22.09.11 : "Keine Unterlagen vor S21-Lenkungskreis") Wer regiert hier, bitteschön, wen !?

www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,787958,00.html

www.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-regional/keine-unterlagen-vor-s21lenkungskreis-20093098.bild.html

Wer verkörpert denn tatsächlich so unverdächtig klingende Clubs, wie "Verband Region Stuttgart" ? Das ist ein rein parteipolitisch besetztes Gremium, Stand 2010 : 70 Parteibücher der großen S21-Koalition gegen 16 Grüne. Kaum überraschend der Stimmungsbericht in der STZ vom 23.09.2011 über die "gespenstische und deprimierende Debatte über S21" in der Regionalversammlung diese Woche.

www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.kommentar-zu-stuttgart-21-augen-zu-und-weiter-in-die-sackgasse.1610991a-b2dc-4f74-b7d7-942bb7a30294.html

Oder die "Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH" ? Was verrät deren Homepage : "Wir sind ein öffentlich getragenes Unternehmen. Bei unserer projektorientierten Arbeit kooperieren wir intensiv mit Unternehmen, Forschungseinrichtungen, kommunalen Wirtschaftsförderern, Kammern und weiteren Akteuren." "…und weiteren Akteuren." Hört, Hört ! Hier treffen sich Wirtschaft und Politik, u.a. die IHK, die LBBW. Manche Lobby-Verbände treten auch recht offensiv auf. Beispiel der IWS. Nie gehört ? Immobilienwirtschaft Stuttgart e.V. Nach eigenen Angaben im internet : "IWS: Vom Verein zum Interessenverband." Im Vorstand sitzt beispielsweise Anke Stadelmeyer von Drees & Sommer. (Schon mal gehört, den Firmennamen ? Ach ja, Projektsteurer der DB für S21). Unter den nach eigenen Angaben ca. 100 Mitgliedern namhafte Baufirmen und Geldinstitute aus dem Stuttgarter Raum zu finden überrascht nicht, neben vielen anderen die LBBW, na klar, Landesmesse Stuttgart GmbH, aha, Landeshauptstadt Stuttgart Wirtschaftsförderung, so so ! Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH, ach ja, die hatten wir doch eben weiter oben. Der "Arbeitskreis Kommunikation und Veranstaltungen" im IWS organisiert laut Eigenangabe u.a. die Verleihung des Immobilien Award (dazu später), gemeinsame Veranstaltungen mit anderen Organisationen und Verbänden etc. Arbeitskreis-Vorsitzender ist Markus Beier, Stabstellen-Leiter im Landratsamt Rems-Murr-Kreis. [Die internet-Seiten des IWS sind teils etwas störrisch und schlecht zu verlinken, deshalb nachfolgend vor allem Originalzitate] Bei der Vorstellung des Beirats wird’s etwas unscharf : "Hochkarätig besetzter Beirat. Der Beirat wird vom Vorstand berufen. Er besteht aus hochkarätigen Vertretern der Immobilienwirtschaft und deckt die Bandbreite der Branche ab. … Dem Beirat des IWS gehören an : …" Es folgen zunächst 5 Namen von Bankhaus Ellwanger & Geiger, Ernst & Young, Eurohypo, Drees & Partner, Hochtief, dann aber (neben anderen) : Dr. Walter Rogg von WRS Wirtschaftsförderung Region Stuttgart und Dr. Klaus Vogt, Leiter der Abteilung Wirtschaftsförderung der Stadt Stuttgart.

Also alles "hochkarätige Vertreter der Immobilienwirtschaft". Interessant ! Hochinteressant ! ! !

"Wirtschaftsförderung Stadt Stuttgart" ist eine Abteilung der Stadtverwaltung der Landeshauptstadt. Und gleichzeitig Vertreter der Immobilienwirtschaft. Das nennt man kurze Wege !

Und Hauptgesellschafter der "Wirtschaftsförderung Region Stuttgart, WRS" ist mit 51% Anteilen der "Verband Region Stuttgart" der sich auf seiner Homepage u.a. so vorstellt : "Der Verband ist die politische Ebene der Region Stuttgart in Form einer Körperschaft des öffentlichen Rechts mit einer direkt gewählten Regionalversammlung und ihrer Geschäftsstelle. Aufgabe des Verbands ist es, die Region lebenswert, wirtschaftlich leistungsstark und ökologisch intakt zu erhalten. Die konkreten Aufgaben, die der Verband wahrnimmt, sind gesetzlich festgeschrieben." Und gleichzeitig Vertreter der Immobilienwirtschaft.

Kurze Wege, gell ?! Erleichtert auch zum Beispiel den gemeinsamen Auftritt von IWS und Stadt Stuttgart auf der Immobilien-Messe MIPIM 2012 in Cannes, wofür die Stadt Stuttgart nach erfolgreichem Antrag der SPD-Fraktion laut Gemeinderatsbeschluß vom 27.07.2011 EUR 100.000,- beisteuert. Kurze Wege halt.

Nett zu lesen auch im "Bericht über die Mitgliederversammlung IWS am 19.07.2011 : "Der Vorsitzende des Vorstands, Peter Brenner, begrüßte die anwesenden Mitglieder ganz herzlich … In seinem Rechenschaftsbericht dankte er zunächst dem gastgebenden Württembergischen Automobilclub für die Überlassung der Räumlichkeiten und wies darauf hin, dass die Automobilwirtschaft in den vergangenen Jahrzehnten zum Wohlstand des Landes und seiner Bürger beigetragen habe. Die Veränderungen zu Beginn des Industriezeitalters seien bedeutend gewesen. Auch heute stehe die Gesellschaft wiederum vor bedeutenden Veränderungen und Herausforderungen. Als Beispiel nannte er die Wahl der neuen Grün-Roten Landesregierung und den beschlossenen Atomausstieg."

He he, dem Wahlsieg von Grün-Rot wird hier der selbe Stellenwert zugemessen, wie den epochalen Umwälzungen durch den Beginn des Industriezeitalters ! Soll wohl heißen dank Grün-Rot stehen wir an der Schwelle zur nächsten historischen Epoche, des grünen Zeitalters vielleicht ?!

Ach, hatte ich schon erwähnt, dass der IWS auch eine Meinung zu S21 hat ? "News vom 24.09.10 : Stuttgart:

https://www.thomas-daily.de/news/morningnews/id/05135321584736573.0;jsessionid=aaaK_cOV290shcIwghDkt;jsessionid=aaaK_cOV290shcIwghDkt;jsessionid=aaaK_cOV290shcIwghDkt

"Stuttgart: IWS spricht sich für 'Stuttgart 21' aus. Der Branchenverband IWS Immobilienwirtschaft Stuttgart macht sich für 'Stuttgart 21' stark. Die städtebaulichen Vorteile des Großprojekts würden in der Diskussion zu wenig wahrgenommen, sagt der IWS-Vorstandsvorsitzende Peter Brenner. Immerhin würden im engen Talkessel 100 ha Fläche frei, davon 50 ha dringend benötigtes Bauland. Wegen ihrer Kessellage braucht die Stadt Stuttgart nach Auffassung des IWS noch mehr als andere Städte die Chance, in ihrem Inneren wachsen zu können. Ein positiver Aspekt sei auch der geplante Wohnraum: 11.000 zusätzliche Einheiten würden dafür sorgen, dass die Mieten in einfacheren Bestandswohnungen weniger stark steigen und Wohnen in Stuttgart bezahlbar bleibe."

Auch im September 2011 sprach sich IWS wieder FÜR S21 aus. Leider ist der Artikel aus der 2-seitigen STN/STZ – Sonderveröffentlichung vom 10.09.2010 im Netz nicht greifbar, gescannte"Papierkopie" läßt sich nicht einfügen. Aber der Text ist eh fast der selbe wie im Jahr davor. Macht man ja bei Weihnachtsansprachen nicht anders. Wer erinnert sich denn schon noch ? Ergänzend kam u.a. noch hinzu : "S21 ist für uns mindestens so wichtig wie die Hafencity in Hamburg oder das Europaviertel in Frankfurt..."

Hier dürften STN/STZ als offizielle Medienpartner des IWS schon etwas besseren Service liefern. Als Aufhänger für einen jährlichen großen Presse-Auftritt nutzt der IWS die Auslobung und feierliche Verleihung seines "Immobilien-Awards". IWS sagt ausdrücklich "Vielen Dank an die Sponsoren und Medienpartner !" Die drei Medienpartner sind 'Immobilienbrief Stuttgart', Stuttgarter Nachrichten und Stuttgarter Zeitung.

www.iws-stuttgart.de/award2011/

Wäre ein schöner Traum, STN und STZ im Gespann als "Medienpartner für eine faire S21 – Berichterstattung" zu erleben. Oder als "Medienpartner zum Erhalt und Ausbau der Demokratie". Das Verhalten der STN, eine fehlgeleitete sms des Stuttgarter Verwaltungsbürgermeisters Wölfle mit privaten Äußerungen über Parteikollegen zu veröffentlichen, ist absolut mies. Nun ja, ich meine mich noch erinnern zu können, dass die STN vor sehr langer Zeit ein seriöses Blatt waren, seit vielen Jahren aber eher zu einem bunten Blättle abgestiegen sind.

www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgarter-buergermeister-woelfle-schickt-peinliche-sms.6a25810c-7823-468e-9a17-25d283ea47d3.html

Eine Zeit lang, bis 02.2010 war der Geschäftsführer der REAL ESTATE STUTTGART, Rainer Reddehase, Vorstandsmitglied der IWS. REAL ESTATE Stuttgart selbstverständlich auch Mitglied im IWS. Eigenwerbung : "REAL ESTATE, die erfolgreichen Wohnungsprivatisierer. Sozialverträgliche Umwandlung von Mietwohnungen in Eigentumswohnungen unter Berücksichtigung der besonderen Interessen der Bewohnerschaft." Allein was über Hern Reddehase im internet teils im Zusammenhang mit S21 zu finden ist, vermittelt eine gute Vorstellung, mit welchen "Kalibern" wir es bei den S21-Propagandisten zu tun haben. Einfach sehens- und lesenswert :

www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.reddehase-verlaesst-iws-vorstand.8d151b20-e302-401a-a128-510db35195a8.html

"Reddehase verlässt IWS-Vorstand STN, vom 05.02.2010 04:54 Uhr STUTTGART (jbo). Rainer Reddehase, Vorstandsmitglied des Branchenverbandes IWS Immobilienwirtschaft Stuttgart, hat sein Amt niedergelegt. Damit zog er die Konsequenzen aus einem Streit mit seinem Vorstandskollegen Frank Peter Unterreiner. Reddehase hatte ein Interview veröffentlicht, in dem der Immobilienjournalist Unterreiner als Fragesteller auftaucht, obwohl er daran gar nicht beteiligt war. "

Aus : www.real-estate-stuttgart.de/neues-fuer-sie.html

[ Leider lassen sich die aussagekräftigen Bilder nicht in den blog übertragen (?), deshalb weiter unter "REAL ESTATE Stuttgart / Stuttgart21 MBA / Eindrücke"]

Die Eindrücke sind beeindruckend.

"Der Geschäftsführer der REAL ESTATE STUTTGART, Herr Rainer Reddehase FRICS, hat an der Universität Regensburg / IREBS erfolgreich sein Masterstudium "Executive MBA Real Estate" absolviert und den Titel MBA - Master of Business Administration verliehen bekommen. In seiner Masterarbeit beschäftigte sich Reddehase mit dem Projekt Stuttgart 21: "Bahn und Städtebauprojekt Stuttgart 21 als Teil der Magistrale Paris – Bratislava Akzeptanz innerhalb der Stuttgarter Immobilienwirtschaft und Refinanzierung des Projektes durch freiwerdende Grundstücksflächen" Bestellung: Bestellung Masterarbeit Stuttgart 21 Wetten dass ..? Geschäftsführer der REAL ESTATE STUTTGART gewinnt Arenawette! Beim Sommer-Wetten-dass..? auf Mallorca trat der Geschäftsführer der REAL ESTATE STUTTGART, Herr Rainer Reddehase, bei der Arenawette gegen Thomas Gottschalk an. Dabei stand die nahezu unmögliche Aufgabe im Raum, durch einen 23 cm großen Schwimmreifen in den Pool zu springen. Nach dem Motto: „Wir haben Spaß - wir geben Gas“ gelang Herrn Reddehase das Unmögliche und zeigte den 10.000 Zuschauern vor Ort und den 10 Millionen Zuschauern an den Bildschirmen, wie man durch den kleinen Schwimmreifen schlüpfen kann. Nach anfänglichem Murren musste Herr Gottschalk zugeben, dass Rainer Reddehase die Wette gewonnen hatte! Ausschnitte bei YouTube (Wetten dass / Schwimmreifen). REAL ESTATE STUTTGART unterstützte in der Vergangenheit das KIEFER RACING –TEAM mit Stefan Bradl. Auch für die neue Saison der MotoGP2 wünschen wir Stefan Bradl alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum 1. Platz beim Eröffnungsrennen in Doha 2011. Unsere Philosophie: "SUCCESS IN REAL ESTATE BY TEAMGEIST. Für Ihren Erfolg!" Das Team der REAL ESTATE STUTTGART Chartered Surveyors GmbH Masterarbeit über Stuttgart 21 In seiner Masterarbeit (Universität Regensburg / IREBS) beschäftigte sich Rainer Reddehase mit dem Projekt Stuttgart 21: "Bahn und Städtebauprojekt Stuttgart 21 als Teil der Magistrale Paris – Bratislava - Akzeptanz innerhalb der Stuttgarter Immobilienwirtschaft und Refinanzierung des Projektes durch freiwerdende Grundstücksflächen.

In der Arbeit wurde die immobilienwirtschaftliche Bedeutung des Projekts untersucht. Die Masterarbeit über Stuttgart 21 wurde im Diploma-Verlag veröffentlicht und dann dort bestellt werden."

Um die Galerie noch zu vervollkommnen, unter REAL ESTATE Stuttgart /Sponsoring : "REAL ESTATE STUTTGART ist Werbepartner des Stuttgarter Golf Clubs"

Der dort abgebildete "Werbepartner" schaut aus wie Matthias Wissmann, kann aber täuschen. Allerdings wäre damit die Sammlung wirklich komplett …

Noch Fragen ?

Ach, à propos "Wirtschaft". Eine maßgebliche "Wirtschafts-Stimme" zu S21 möchte ich dem Leser zum Schluß nicht vorenthalten : www.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-regional/hugo-boss-s21stopp-waere-gefahr-fuer-wirtschaft-17144128.bild.html

23:14 24.09.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 3