Ein Kinobesuch

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Der Film ist unterhaltsam und komisch ( in vielen Szenen ) und hat mich gerührt. Er erzählt, etwas harmlos und affirmativ, die Geschichte des Einwanderers Hüseyin Yilmaz, der Ende der 60er Jahre als 1000001. Gastarbeiter nach Deutschland kommt, hart arbeitet, Frau und Kinder nachkommen lässt, auf Drängen seiner Frau zu Beginn des 21.Jahrhunderts die deutsche Staatsbürgerschaft annimmt, mit seiner Großfamilie ( inzwischen mit Schwiegertöchtern, Schwiegersohn und Enkelin ) in die Türkei fährt und dort stirbt. Seine Familie nimmt Abschied vom Patriarchen und kehrt zurück ( einer der Söhne allerdings nicht ).

Ich hätte mir den Film „Almanya“, der zur Zeit in den Kinos läuft, wohl nicht angeschaut, wenn nicht meine Frau beschlossen hätte, mit ihrer 9.Klasse ( Gesamtschule in der ostwestfälischen Provinz,32 Schülerinnen und Schüler, davon 14 mit Migrationshintergrund ) den Film zu besuchen, und mich gebeten hätte, dabei zu sein ( für alle Fälle, wg. der Ordnung ).

Nachmittags, kleiner Saal in einem großen Komplex von Mini-Kinos, außer uns keine anderen Zuschauer.

Die Stimmung der Klasse ist gut. Viel Gelächter über die unverständliche Sprache der Deutschen und die Angst der kleinen Türken vor Menschen, die einen Gekreuzigten anbeten. Und offener Applaus für die Szene, in der die Familie der schwangeren Enkelin vorwirft, nicht mit einem von „uns“ ( den Deutschen ), sondern mit einem Engländer Sex zu machen.

Danach im Foyer bei Popcorn und Cola die erste pädagogische Nachbereitung:

„Ganz witzig. Aber meine Familie bleibt türkisch.“

„Wir sind auch Deutsche geworden. Das ist normal.“

„Meine Eltern kommen aus Kasachstan. Aber die Vorfahren waren Deutsche.“

„Im letzten Teil war er nicht mehr so gut, zu ernst.“

„Türke bleibt Türke.“

„Mein Bruder ist zur Bundeswehr gegangen. Kämpft vielleicht bald für Deutschland.“

Klasse mit Ehefrau und Referendarin fährt mit der DB zurück in die Provinz. Ich gehe zur Stadtbahn und esse auf dem Weg noch ein „Chicken Döner“.

"Der Ansatz für Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert!" ( Angela Merkel )

"deutsch Kartoffel schmeck..türkisch Döner schmeck auch... und indegrasion bestimmt auch schmeck..!"( Papa von Muhabbetci, Blogger in der FC )

21:48 07.04.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 4