Neues aus der Confiserie

Krim - Pralinen Süßes kann deeskalieren
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Meine Sonntagszeitung informiert ihre Leserinnen und Leser heute über ein innovatives Produkt der russischen Confiserie:

„Krim – Na komm, nimm sie dir weg!“ heißt die neue Bonbonmarke und wird beworben mit den Worten: „Selbst in Zeiten, in denen das Land schwierige Entscheidungen trifft, hören wir nicht auf zu lächeln. Denn wir sind Russen!“

„Jede Praline ist in weißes, glänzendes Papier gehüllt, auf dem man einen Superhelden sieht, der die russische Flagge auf der Brust trägt. Im Hintergrund leuchten die Konturen der Krim im hellen Blau. Und eingerahmt wird die Halbinsel mit einem schwarz-orangenen Sankt-Georgs-Band.“

Der Autorin hat die Vorstellung, wie der Gourmet im Kreml „die grob gehackten Nüsse mit seiner spitzen Zunge hin und her rollt“, den Appetit auf ihre Schokoladen-Bonbons genommen. OK. Aber die Krim-Praline stiftet auch Hoffnung: dass der neue demokratische Oligarch in Kiew, ein Schoko-Industrieller, der vierzig Prozent seines Umsatzes in Russland machte, und der naschende Präsident sich demnächst verständigen werden.

11:45 08.06.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 10

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community